Schneechaos in der Region Bern : Pendler mussten im Tunnel aus Zug evakuiert werden

Aktualisiert

Schneechaos in der Region Bern Pendler mussten im Tunnel aus Zug evakuiert werden

In der Stadt Bern geht in Punkto ÖV nichts mehr – besonders bei der RBS. Weil ein Zug im Tunnel stecken blieb, mussten die Passagiere zu Fuss weiter.

von
ber

RBS-Passagiere mussten zu Fuss durch den dunklen Zug-Tunnel. (Quelle: Leser-Reporter)

Schreckenssekunde im RBS-Bahnhof in Bern: «Wir warteten auf den Zug, als plötzlich Rauch von den Geleisen kam. Wir wurden alle evakuiert», sagt eine Leser-Reporterin. RBS-Mitarbeiter hätten alle Pendler in den oberen Teil des Bahnhofs geschickt (siehe Video unten). Danach sei die Trennwand hinuntergelassen worden. «Ich weiss nicht, was es für ein Rauch war, aber es roch verbrannt. Hier geht auf jedenfalls nichts mehr», sagt die junge Frau gegenüber 20 Minuten. RBS-Sprecherin Fabienne Thommen bestätigt den Vorfall: «Durch einen Kurzschluss kam es zu einer Rauchentwicklung, die in den Bahnhof zurückzog.» Verletzte habe es keine gegeben.

Rauch im RBS-Bahnhof

Pendler stecken in RBS-Zug fest

Ein RBS-Zug voller Pendler blieb derweil kurz vor der Einfahrt in den Bahnhof Bern in einem Tunnel stecken: «Es knallte laut und es sprangen Funken von der Leitung», so eine Leserin. Danach sei das Licht im Zug ausgefallen. Über eineinhalb Stunden mussten die Pendler in den Waggons ohne WC verharren. «Wer seine Notdurft verrichten musste, durfte den Wagen rasch verlassen und in den Tunnel steigen», berichtet ein Leser-Reporter.

Gegen 10 Uhr hätten alle Insassen den Zug verlassen können: «Wir gingen zurück zum Bahnhof Worblaufen – zu Fuss durch den dunklen Tunnel.» Die Stimmung sei jedoch entspannt gewesen und viele hätten es mit Humor genommen.

RBS verkehrt wieder nach Fahrplan

Mittlerweile ist die Strecke Worblaufen-Bern wieder offen, die Züge verkehren durchgehend. Bis rund 13.34 Uhr war noch mit kleineren Verspätungen zu rechnen

1 / 6
Ein RBS-Zug voller Pendler blieb am Donnerstag kurz vor der Einfahrt im Bahnhof Bern stecken.

Ein RBS-Zug voller Pendler blieb am Donnerstag kurz vor der Einfahrt im Bahnhof Bern stecken.

Leser-Reporter
«Wir gingen zurück zum Bahnhof Worblaufen – zu Fuss durch den dunklen Tunnel.»

«Wir gingen zurück zum Bahnhof Worblaufen – zu Fuss durch den dunklen Tunnel.»

Leser-Reporter
Die Stimmung sei jedoch entspannt gewesen.

Die Stimmung sei jedoch entspannt gewesen.

Leser-Reporter

Schnee zwingt ÖV in die Knie

Auch andere Leser-Reporter haben sich am Donnerstagmorgen gemeldet. «Normalerweise habe ich nur sieben Minuten bis zum Arbeitsplatz», sagt einer. Am Morgen wurde seine Welt aber arg auf den Kopf gestellt: «Ich brauchte 50 Minuten von Tür zu Tür», so der Mann. Und: «Dann schneite es auch noch in den Bus.» Er hielt den Moment auf Video fest.

Schnee im ÖV

In Ostermundigen schneite es in den Bus hineis

Ein Leser-Reporter hat gefilmt, wie es in den 10er-Bus schneit. (Video: Leser-Reporter)

«Ein Bus kommt nicht mehr weiter»

Auch bei der Monbijou-Haltestelle geht zurzeit nichts mehr: «Sechs Trams und zwei Busse standen still», erzählt der Leser-Reporter, «mittlerweile dürften es sogar mehr sein.» Ein Bermobil-Mitarbeiter erklärte dem Leser-Reporter, die Ursache für den Stau sei ein Bus, der nicht mehr weiter kommt. Die Trams könnten immer fahren, das sei kein Problem. Aber der Bus komme wegen des Schnees nicht weiter und blockiere die Strecke.

Nichts geht mehr in Bern

Das Wetter zwingt den ÖV in Bern in die Knie

Nicht geht mehr: Die Trams stecken bei der Monbijou-Haltestelle fest. (Video: Leser-Reporter)

Pendlerchaos in Bern

Insgesamt sind es in Bern schon über zehn Busse und Trams, die mit Pannenblinker eine Reihe bilden.

«Jetzt sind alle am Rauchen und Warten», erzählt der Leser-Reporter. (Video: Leser-Reporter)

Verspätungen auf S-Bahn-Netz

Aber auch andere Pendler der Region haben nichts zu lachen. So warteten am Bahnhof Thun etliche Passagiere auf einen Zug nach Bern:

Züge im Bahnhof Thun stehen still

Die SBB kämpft momentan im ganzen Land mit Verspätungen und Zugsausfällen. Informationen finden Sie hier.

Auf der Strasse harzt es auch

Auf der Strassen sieht es indes nicht viel besser aus: «Bei Biel stand ich über eine Stunde im Stau. Grund waren Lastwagen, welche quer zur Fahrbahn standen», so ein weiterer Leser-Reporter. Diese seien wegen des Schnees ins Rutschen geraten.

Die Kapo Bern verzeichnete bereits in den frühen Morgenstunden zahlreiche Unfälle:

Bern-Push aktivieren!

Wenn Sie in der 20-Minuten-App auf Ihrem Smartphone die Benachrichtigungen des Bern-Kanals abonnieren, werden Sie regelmässig über Breaking News aus der Region Bern, Freiburg und Solothurn informiert.

Hier können Sie den Bern-Push von 20 Minuten aktivieren. (funktioniert nur in der App)

Auf Instagram ist 20 Minuten Region Bern übrigens auch vertreten.

Deine Meinung