Aktualisiert 11.06.2014 13:25

ZürichPendler sollen Abfall im HB neu getrennt entsorgen

Papier, Pet, Alu oder Restmüll? Im neuen Bahnhof Löwenstrasse in Zürich schlucken die Kübel den Abfall getrennt. Auch der restliche HB wird im Herbst damit ausgerüstet.

von
blu

Pendler werfen im Zürcher HB jährlich Tonnen von Abfall in die Eimer. Damit Wertstoffe wie etwa Papier daraus wiederverwendet werden können, hat die SBB im Bahnhof Löwenstrasse, der am Sonntag eröffnet wird, 32 neu entwickelte Recycling-Stationen montiert. 110 Liter fasst jeder Eimer - je einer für Papier, Pet, Alu und restliche Abfälle.

«Ein Testlauf in Bern hat bewiesen, dass bei unseren Kunden ein Bedürfnis nach Abfalltrennung besteht», sagt Christian Fricker, Gesamtprojektleiter Abfalltrennung. «Wir sind überzeugt, dass dies auch in Zürich so ist.» Im Herbst will die SBB die Recycling-Stationen und neue Aschenbecher auch im restlichen HB sowie in Basel, Bern, Luzern und Genf einführen.

Neuer Quartierplatz

600 bis 700 Stück werden es total sein. Die Kosten für dieses Vorhaben will Fricker nicht verraten. Die Idee dafür sei ursprünglich durch eine Anti-Littering-Kampagne entstanden. Man habe die Leute motivieren wollen, weniger Abfall liegen zu lassen.

Ein weiteres Novum für Kunden bietet die SBB mit einem neuen, so genannten Quartierplatz in der Halle Sihlquai. Der Platz dient als Aufenthalts- oder Treffpunkt sowie als Orientierungshilfe. Dazu hat Luca Steinmann, Projektleiter Kundenorientierung, mit einem Team eine neue Infotafel entwickelt. Diese lässt sich mittels Touchscreen bedienen und zeigt Bus- und Tramverbindungen rund um den Bahnhof, die wichtigsten Orte im Bahnhof (WC, Infopoint usw.) und Sehenswürdigkeiten in der Stadt Zürich an.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.