NHL: Penguins beenden Siegesserie der Islanders
Aktualisiert

NHLPenguins beenden Siegesserie der Islanders

Die New York Islanders verlieren bei den Pittsburgh Penguins 0:2. Pittsburghs Jerome Iginla muss bei seinem Debüt mitansehen, wie Teamkollege Sidney Crosby von einem Puck im Gesicht getroffen wird.

Die Islanders hielten gegen Pittsburgh ausgezeichnet mit. Im ersten Drittel wiesen sie gar deutliche Vorteile auf - das Schussverhältnis in den ersten 20 Minuten lautete 12:5 (total 35:27) zu Gunsten der New Yorker. Das 1:0 für die Gastgeber durch Matt Cooke fiel erst in der 49. Minute.

Mark Streit kam bei den Islanders während 22:37 Minuten zum Einsatz - der Berner Verteidiger stand beim 0:2 von James Neal (54.) auf dem Eis. Während die Gäste die erste Niederlage nach drei Siegen erlitten, feierten die Penguins den 15. Sieg in Serie.

Allerdings verloren sie im ersten Drittel Superstar Sydney Crosby, der vom Puck im Gesicht getroffen worden war. Sein Debüt im Dress von Pittsburgh gab der von den Calgary Flames getradete Jarome Iginla, der neben Jewgeni Malkin zum Einsatz kam.

Overtime-Pleite für die Predators

Nashville verlor auswärts gegen die Colorado Avalanche 0:1 nach Verlängerung. Mit einem Sieg gegen den Letzten der Western Conference hätten die Predators zu den achtplatzierten St. Louis Blues aufgeschlossen. Deshalb war die Niederlage umso ärgerlicher. Den einzigen Treffer der Partie erzielte nach nur 50 Sekunden der Overtime Tyson Barrie. Roman Josi spielte bei Nashville während 27:33 Minuten und gab vier Torschüsse ab.

Montreal siegt ohne Schweizer

Nicht viel Neues gibt es von den Canadiens zu berichten. Sie befinden sich weiterhin in bestechender Form und manifestierten beim ungefährdeten Sieg, dessen 3:0-Schlussresultat bereits bei Hälfte (31.) der Partie feststand, ihren zweiten Tabellenplatz im Osten. Nicht neu ist aber auch, dass der Klub seit Ende Februar ohne den Schweizer Rafael Diaz (bisher 13 Skorerpunkte) auskommen muss: der Zuger Verteidiger leidet noch immer an den Folgen einer Hirnerschütterung. Ebenfalls nicht neu ist, dass auch der Schweizer Yannick Weber (bis 0 Skorerpunkte) mit Montreal noch nicht mittun darf: immerhin trainiert der Berner Verteidiger nach seiner Knieverletzung wieder mit dem Team und dürfte alsbald wieder im Vollbesitz seiner Kräfte sein. Doch gerade für Weber könnte eine Rückkehr aufs Eis nicht ganz einfach werden, absolvierte er doch bisher in der laufenden Saison erst zwei Partien für die Canadiens.

NHL-Resultate vom Samstag:

Montreal Canadiens (ohne Rafael Diaz/verletzt und YannickWeber/rekonvaleszent) - New York Rangers 3:0.

Pittsburgh Penguins - New York Islanders (mit Mark Streit) 2:0.

Colorado Avalanche - Nashville Predators (mit Roman Josi) 1:0 n.V.

Philadelphia Flyers - Boston Bruins 3:1.

Winnipeg Jets - Carolina Hurricanes 1:3.

Buffalo Sabres - Washington Capitals 3:4 n.P.

Ottawa Senators - Toronto Maple Leafs 0:4.

Florida Panthers - New Jersey Devils 3:2 n.V.

Minnesota Wild - Los Angeles Kings 4:3 n.P.

Edmonton Oilers - Vancouver Canucks 4:0.

San Jose Sharks - Phoenix Coyotes 3:2 n.P. (si)

Deine Meinung