Aktualisiert 19.12.2006 09:16

Penisgrösse: 14,15 Zentimeter sind nicht genug!

Auf sizesurvey.com wird mit den Mythen längs des Penisaufgeräumt. Im lang angelegten Vergleich klärt Richard Edwars über Durchschnittswerte, Nasenzusammenhänge und schwarz/weisse Tatsachen auf.

Damit Sie gleich Bescheid wissen, wo Die Daten entstehen, wenn er steht (gemessen vom Bauch bis zur Penisspitze):

Als bescheidene Länge gilt 14,15 Zentimeter, als Durchschnitt 16,18 cm und als gutbestückt bezeichnet man Männer mit Penissen von 18,11 cm Länge. Und mehr.

Auch der Umfang zählt. Als bescheiden gilt hier 11,76 Zentimeter, als Durchschnitt 12,74 cm und als eher dick 13,78 cm.

Zufriedenheit

Nicht weiter überraschend sind die Antworten auf die Frage nach der Zufriedenheit der Penisgrösse. Ein Grossteil (73 Prozent) der Träger von kleinen Penissen ist logischerweise unzufrieden, während sich fast 70 Prozent der XL-Träger als zufrieden bezeichnen.

Sexuelle Ausrichtung

Aufschluss geben Mr. Edwards Erhebungen auch darüber, ob sich die Penisgrössen von schwulen, bisexuellen und heterosexuellen Männern unterscheiden. Die beruhigende Antwort für alle drei Gruppen: Nein. Die sexuelle Orientierung spielt keine Rolle bei der Grösse. Oder umgekehrt.

Schwarz und weiss

Auch mit dem alten Mythos, das schwarze Männer besser bestückt sind als weisse, räumt Edwards auf. Allerdings fügt er auch an, dass immer noch viel mehr Weisse als Schwarze seine Fragen beantworten und so das folgende Resultat vermutlich nicht ganz wasserdicht ist: Der schlaffe Penis des schwarzen Mannes ist durchschnittlich 9,38 cm, der des weissen Mannes 8,77 cm.

Auch interessant: Null Prozent der Schwarzen haben einen unterdurchschnittlich kurzen Penis. Die kleinsten Penisse haben laut Edwards die Asiaten, was wiederum mit iherer geringeren Körpergrösse zu tun haben könnte. Denn, so Edwards, je kleiner der Mann, desto kleiner sein bester Freund.

Grosser Penis, viel Sex

Männer mit grossem Glied haben mehr Partnerinnen und Sex als andere. Nämlich mit 7,5, während Männer mit kurzen und mittleren Gliedern durchschnittlich mit nur 3,5 Frauen pro Jahr ins Bett hüpfen.

Reaktionen

Was passiert, wenn ein Mann einen anderen mit einem (sehr) grossen Glied sieht? Da könnten die Unterschiede zwischen schwulen/bisexuellen und heterosexuellen Männern nicht grösser sein. So ist die erste Reaktion von Schwulen/Bisexuellen bei fast einem Drittel 'Erregung'. Bei den Heteros geben immerhin noch fünf Prozent zu, so zu empfinden. Die Mehrheit der Heteros gibt an, dass sie 'gar nicht reagieren', je ca. 20 Prozent reagieren mit 'Erstaunen' und 'Neid'. Das ist bei den Schwulen/Bisexuellen nicht viel anders.

Grosse Nase, grosses Glied?

Das stimmt laut Edwards überhaupt nicht. Auch die Schuhgrösse ist kein Indikator für die Penisgrösse. Die Fingerlänge (Mittelfinger oder Daumen) lässt bei lediglich je einem viertel der Männer auf die Penislänge schliessen. Viel zu vage also um sich darauf zu verlassen. Wenns darum geht, die Grösse des Kleinen zu erfahren, hilft nur noch der Feldversuch.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.