Hinterlistig: Pepe steht Messi absichtlich auf die Hand
Aktualisiert

HinterlistigPepe steht Messi absichtlich auf die Hand

Fiese Aktion während dem ersten Cup-Clásico: Real Madrids Pepe begeht an Barças Lionel Messi eine Tätlichkeit. Nun droht dem Verteidiger eine Sperre.

von
heg

Pepes hinterlistiges Foul an Messi. (Video: YouTube)

Wenn in Spanien Real Madrid und Barcelona aufeinandertreffen, steht die Fussballwelt praktisch still. Der Clásico ist das höchste der Gefühle, was es für einen iberischen Fan und andere Liebhaber von Spitzenfussball auf der ganzen Welt gibt. Die Weltklasse-Kicker zeigen aber oft nicht nur ihr Können, auch die Gehässigkeiten sind in einem solchen Spiel grösser als sonst. Beim 2:1-Sieg von Barça im Hinspiel der Copa del Rey fiel Real-Verteidiger Pepe wieder einmal negativ auf.

In der 68. Minute wird Barcelonas Lionel Messi von Reals José Callejón, der erst zwei Minuten auf dem Feld stand, im Mittelfeld gefoult. Dafür sieht der 24-jährige Spanier zu Recht die gelbe Karte. Während der argentinische Superstar am Boden liegt, läuft Reals Pepe unscheinbar an ihm vorbei und steht ihm dabei auf die Hand. Der Schiedsrichter sieht die Szene jedoch nicht, sonst wäre der portugiesische Verteidiger wohl mit Gelb-Rot vom Platz geflogen. Pepe wurde bereits in der 17. Minute wegen eines Fouls verwarnt. Nun droht dem Übeltäter eine nachträgliche Sperre.

Immer wieder Ausraster

Dass Pepe kein Kind von Traurigkeit ist, hat er schon mehrmals bewiesen. Im Halbfinal-Hinspiel der Champions League im vergangenen April steigt der 28-jährige Brasilianer gegen Dani Alves zu hart ein und sieht die rote Karte. Diese Aktion sorgte für viel Gesprächsstoff.

Pepes Foul an Dani Alves. (Video: YouTube)

2009 tritt Pepe im Madrider Stadtderby gegen Getafe seinem Gegenspieler Casquero nach einem Foul sogar mit voller Wucht in den Rücken.

(Pepes Ausraster gegen Casquero. Video: YouTube)

Deine Meinung