Studie: Persönliche Gespräche machen produktiver

Aktualisiert

StudiePersönliche Gespräche machen produktiver

Wer direkt mit Kollegen spricht, statt auf E-Mails und Telefonate zu setzen, soll wesentlich leistungsfähiger sein. Dies wollen US-Forscher herausgefunden haben.

US-Forscher vom Massachusetts Institut of Technology (MIT) und der New York University (NYU) haben Mitarbeiter eines Callcenters im Bundesstaat Rhode Island mit Sensoren ausgerüstet. Mit diesen wurde gemessen, wie sie kommunizierten, berichtet das Magazin Technology Review.

Die endgültigen Forschungsergebnisse sind noch nicht veröffentlicht worden, doch erste Resultate sollen denen einer ähnlichen Arbeit entsprechen, welche das Team Ende 2008 vorgelegt hatte. Diese hatte ergeben, dass Angestellte einer Computerfirma rund 30 Prozent mehr leisteten, wenn sie persönliche Gespräche führten, anstatt nur über Telefone, E-Mails oder soziale Netzwerke zu kommunizieren.

In den Versuchen wurde ein so genanntes Sociometer eingesetzt, welches von den Probanden um den Hals getragen wird. Es ist ungefähr so gross wie eine Zigarettenschachtel. Das Gerät misst unter anderem, wo sich andere Teilnehmer befinden und wie lange mit ihnen gesprochen wird. Für ihre Studien wählten die Forscher Unternehmen, in denen sich die Produktivität leicht messen lässt - zum Beispiel anhand der Anrufe, die ein Mitarbeiter im Callcenter schafft.

(hst)

Deine Meinung