Unfall in Chiasso - Person reist auf Dach eines SBB-Zuges – schwer verletzt nach Stromschlag
Aktualisiert

Unfall in ChiassoPerson reist auf Dach eines SBB-Zuges – schwer verletzt nach Stromschlag

Die Reise von Mailand nach Zürich endete plötzlich in Chiasso: Weil eine Person auf dem Dach eines SBB-Zuges reiste, kam es an der Grenze zwischen der Schweiz und Italien zu einem Zwischenfall. Die SBB musste einen Ersatzzug für die Reisenden organisieren.

von
Karin Leuthold
Florian Osterwalder
1 / 4
90 Minuten mussten am späten Abend des 4. September 2021 die Passagiere eines Zuges von Mailand nach Zürich in Chiasso warten, bis sie weiterreisen konnten.

90 Minuten mussten am späten Abend des 4. September 2021 die Passagiere eines Zuges von Mailand nach Zürich in Chiasso warten, bis sie weiterreisen konnten.

20min/News-Scout
Eine Person war auf das Dach des Zuges gestiegen und hatte einen Kurzschluss ausgelöst. Die SBB musste einen Ersatzzug für die Reisenden organisieren.

Eine Person war auf das Dach des Zuges gestiegen und hatte einen Kurzschluss ausgelöst. Die SBB musste einen Ersatzzug für die Reisenden organisieren.

20min/News-Scout
Techniker mussten an der Leitung etwas reparieren. 

Techniker mussten an der Leitung etwas reparieren.

20min/News-Scout

Die Reise von Mailand nach Zürich wurde am Samstagabend abrupt unterbrochen. «Wir sind um 20.10 abgefahren», erzählt ein News-Scout. Doch schon gleich nach drei Stationen habe der Zug angehalten. Wie das Zugpersonal den Reisenden mitteilten, war eine Person offenbar auf dem Dach des Zuges mitgereist. Kurz vor der Station Chiasso kam es dann zu einem Kurzschluss.

Die Tessiner Kantonspolizei vermeldet, dass eine Person sich schwer verletzt habe. Es kam zu einem Stromschlag durch die Entladung aus der Oberleitung der Bahn. Nach der Erstversorgung des Mannes wurde er mit der Ambulanz ins Spital gebracht. Am Montag teilte die Polizei dann mit, dass der verletzte Mann identifiziert worden sei: Es handelt sich um einen 26-jährigen Tunesier.

Stromschlag durch die Oberleitung

Die Passagiere und Passagierinnen müssen für ihre Weiterreise noch etwas Geduld aufbringen. «Jetzt kam die Polizei und die Feuerwehr», sagt der News-Scout. Ausserdem: In Chiasso gibt es kein spezialisiertes Personal, das das elektrische Problem des Zuges reparieren könne. Die Kontrolleure würden alles dafür tun, um die Reisenden «gesund an ihre Enddestination» zu bringen, ist auf einer Audio-Datei zu hören, die der News-Scout 20 Minuten zu Verfügung stellte. Im schlimmsten Fall rechnet er damit, in Chiasso übernachten zu müssen und seine Weiterfahrt nach Zürich erst am Sonntag antreten zu können.

Seitens der SBB heisst es auf Anfrage von 20 Minuten: «Der Bahnhof Chiasso ist zurzeit komplett unterbrochen. Der betreffende Zug bleibt in Chiasso. Die SBB stellt den Reisenden einen Ersatzzug zur Verfügung. Insgesamt kam es zu einer Verzögerung von 90 Minuten.» Vor Ort sind die Kantonspolizei Tessin, Ambulanzen, die Feuerwehr und ein Care-Team der SBB im Einsatz.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, ein Trauma erlitten?

Hier findest du Hilfe:

Pro Mente Sana, Tel. 0848 800 858

Angehörige.ch, Beratung und Anlaufstellen

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Etwas gesehen, etwas gehört?

Schick uns deinen News-Input!

Speichere unseren Kontakt im Messenger deiner Wahl und sende spannende Videos, Fotos und Dokumente schnell und unkompliziert an die 20-Minuten-Redaktion.

Handelt es sich um einen Unfall oder ein anderes Unglück, dann alarmiere bitte zuerst die Rettungskräfte.

Die Verwendung deiner Beiträge durch 20 Minuten ist in unseren AGB geregelt: 20min.ch/agb

Deine Meinung