Aktualisiert 02.09.2005 16:48

Personalhaus durch Brand völlig zerstört

In Niederbipp im Kanton Bern ist ein Personalhaus eines Gemüseproduzenten durch einen Brand vollständig zerstört worden.

Zwei Personen mussten mit Verdacht auf Rauchvergiftungen ins Spital gebracht werden, wie die Berner Kantonspolizei am Freitag mitteilte.

Am Freitag kurz nach Mitternacht begab sich einer der 18 Bewohner des Personalhauses eines Gemüsebauern in Niederbipp zur Toilette. Als er an der Waschküche vorbeikam, bemerkte er dort Feuer und Rauch. Umgehend weckte er die übrigen Bewohner, und die sofort alarmierten Feuerwehren von Niederbipp-Wolfisberg und die Betriebsfeuerwehr der TELA AG standen mit 80 Mann rasch im Einsatz, wie die Kantonspolizei mitteilte. Das Gebäude, eine zweigeschossige Holzkonstruktion mit Eternit-Verschalung, stand jedoch bereits in Vollbrand und brannte vollständig nieder.

Zwei Personen mussten mit Verdacht auf Rauchvergiftungen mit einer Ambulanz ins Spital transportiert werden. Der Sachschaden wird auf mehrere hunderttausend Franken geschätzt. Da die Liegenschaft nicht mehr bewohnt werden kann, wurden die Bewohner vorübergehend in einer Zivilschutzunterkunft oder beim Gemüsebauern untergebracht. Die Brandursache ist nach Erkenntnissen des Branddezernates der Kantonspolizei auf einen technischen Defekt an einem Wäschetrockner zurückzuführen. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.