Gurtenfestival: Personalisierte Tickets – Applaus von Festival-Fans
Aktualisiert

GurtenfestivalPersonalisierte Tickets – Applaus von Festival-Fans

Mit personalisierten Tickets will das Gurtenfestival dem Graumarkt ab 2016 einen Strich durch die Rechnung machen. Viele Leser freuts.

Festivalfans und Musikliebhaber müssen sich oft über rasch ausverkaufte Konzerte und horrende Ticketpreise auf dem Graumarkt ärgern. Ab dem kommenden Jahr führt das Gurtenfestival daher das personalisierte Ticket ein. Zahlreiche Leser habe sich in Kommentaren dazu geäussert: Die Neuerung stösst dabei auf viel Applaus, aber auch auf Bedenken.

Einige Leser sind der Meinung, dass es schon lange an der Zeit gewesen wäre, dass man zu diesem Schritt greift: «Immer öfter sind Konzerte und Festivals schnell ausverkauft und schon ein paar Stunden oder gar nur Minuten nach dem Vorverkaufsstart sind Tickets zu überteuerten Preisen im Netz. Bravo Gurtenfestival», meint etwa Leser «Musikfan».

Viel Lob und Schadenfreude

Die Meinung stösst auf viel Zustimmung. Lucie Santschi findet die neuen Tickets «Hammer» und lobt auch den Ticketanbieter Starticket. Die möglichen längeren Wartezeiten sind für sie kein Problem: «Ich stehe dafür gerne eine Weile länger an beim Bändeltausch. Hauptsache es wird endlich gehandelt.»

Auch die Schadenfreude über die zukünftigen Einbussen der Graumarkthändler ist gross: «Das wird den Verkäufern vom Schwarzmarkt aber gar nicht passen», freut sich etwa Leser «Gut So». Denn die überteuerten Ticketpreise auf dem Graumarkt sind vielen Lesern ein Dorn im Auge. So auch «Phil»: «Da bereichern sich massenweise Leute und ich finde es eine absolute Sauerei!»

Was tun, wenn man verhindert ist?

Während sich viele Leser positiv äussern, zweifeln andere daran, dass die Personalisierung etwas bringen wird. So auch «S.B.»: «Ticketcorner hatte dies vor Jahren mal bei Hallenstadion-Konzerten versucht. (...) lustigerweise waren die Konzerte trotz Personalisierens alle nach fünf Minuten ausverkauft! Wir fragen uns heute noch, wie das gehen konnte. »

Andere melden Bedenken wegen des Umtauschs der Tickets an. So fragt etwa «Mr. Güsche»: «Und wenn ich verhindert bin, das Ticket jedoch schon habe? Kann mein Bekannter das Ticket nutzen?» Antwort findet man auf der Webseite von Starticket: «Tickets können grundsätzlich weder zurückgegeben noch umgeschrieben werden.»

Versicherung empfohlen

Doch Besucher müssen nun nicht vor dem Verkauf zurückschrecken. Starticket-CEO Peter Hürlimann: «Vorerst kann man sechs Tickets pro Person kaufen, ohne die Personalien angeben zu müssen. Erst in einem zweiten Schritt im Mai werden die Tickets dann personalisiert.» Bis dahin wisse man genauer, wer wirklich am Festival teilnehmen könne. Dennoch empfiehlt Hürlimann in jedem Fall den Abschluss einer Versicherung: «Selbst wenn man nicht wegen Krankheit verhindert ist, kann man seine Gründe angeben. Diese werden dann von der meist kulanten Versicherung im Einzelfall geprüft.» Im besten Falle könne man das Ticket auch zurückgeben – «in keinem Fall darf es jedoch weitergegeben werden.» Auch solle man keine Tickets auf dem Schwarzmarkt kaufen: «Es gibt noch weitere Kontingente, die nach der Registrierung angeboten werden», so Hürlimann.

Mit den personalisierten Tickets geht eine jahrelange Forderung des Konsumentenschutzes in Erfüllung. Geschäftsleiterin Sara Stalder: «Wir sind gespannt, wie das Ganze auch in Bezug auf den Umtausch gehandhabt wird». Stalder sieht aber noch Verbesserungspotential: Erstrebenswert wäre es, den Ticketkauf von sechs auf zwei bis vier Tickets zu reduzieren. Auch wäre ein um wenige Stunden vorgezogener Schalterverkauf attraktiv: «Hartgesottene Fans könnten so vor dem offiziellen Online-Verkaufsstart für ihre Tickets anstehen.»

Deine Meinung