Aus der Limmat zu dir nach Hause - PET und Fischernetze in deinem Kleiderschrank
Publiziert

Aus der Limmat zu dir nach HausePET und Fischernetze in deinem Kleiderschrank

Die Marke yemocean aus Luzern von der Influencerin Anja Zeidler und ihrem Partner Milan Anicic kreiert Bademode aus rezyklierten Fischernetzen und anderen industriellen Abfällen. Auch das Label Round Rivers aus Zürich stellt seine Kollektion aus PET-Flaschen her, welche in der Limmat gesammelt wurden.

von
Picstars
Diese Bikinis von Round Rivers sind aus PET-Flaschen gefertigt, die ursprünglich in der Limmat herum geschwommen sind.

Diese Bikinis von Round Rivers sind aus PET-Flaschen gefertigt, die ursprünglich in der Limmat herum geschwommen sind.

Sara Merz

Darum gehts

  • Die Influencerin Anja Ziedler und Milan Anicic stellen Bademode aus Stoff her, welcher zu Teilen aus Fischernetzen hergestellt ist.

  • Von der Marke Round Rivers werden PET-Flaschen aus der Limmat gefischt und zu Bademode verarbeitet.

  • Round Rivers ist mit dieser Strategie sogar CO2-positiv.

Limmat-PET wird Fashion

Auf die Idee, aus den in der Limmat schwimmenden PET-Flaschen Bademode zu machen, ist Peter Hornung, Gründer von Round Rivers gekommen, als er eine Flasche am Oberen Letten an ihm vorbei treiben sah. Denn was passiert mit diesen Flaschen? Spätestens beim Kraftwerk Oberer Letten würde die PET-Flasche aufgefangen und mit dem restlichen Müll verbrannt werden. Eigentlich, wenn PET-Flaschen fachgerecht entsorgt würden, durchlaufen sie einen Kreislauf, welcher schlussendlich in der Produktion von neuen PET-Flaschen mündet. Der Recycling-Kreislauf beginnt nach der Sammlung und dem Rücktransport zu einem Sortierzentrum mit der Sortierung nach Farbe und der Aussortierung von Fremdstoffen. Danach werden die Flaschen in Recycling-Zentren gebracht. Dort werden letzte metallische Verunreinigungen und die Etiketten entfernt, die Flaschen zerkleinert und gewaschen, die Deckel entfernt, erneut gespült und getrocknet. Nach der Reinigung werden die sauberen PET-Stücke eingeschmolzen und zu einem Granulat verarbeitet, kristallisiert und erneut erhitzt. Danach beginnt die Neu-Produktion von PET-Flaschen. Wird das Plastik verbrannt, landet es in Form von Nano-Plastik in der Atmosphäre.

Round Rivers, die in Zürich lokalisierte Marke, verspricht nur genau so viele Bade-Outfits herzustellen, wie sie aus den eigens gesammelten PET-Flaschen fertigen können. Denn gekaufter, in Europa hergestellter rezyklierter Stoff aus PET müsste eine Distanz von über 30’000 km zurücksetzen. Der Stoff von Round Rivers hingegen muss nur eine Distanz von 140 km überwinden. Sie sagen auf ihrer Website, dass sie mit jedem verkauften Outfit der Atmosphäre fünf kg CO2 entziehen und ihre gesamte Kollektion 2020 kein zusätzliches CO2 produziert , sondern aktiv das CO2 in der Atmosphäre um 7,5 Tonnen reduziert. Sie sind also CO2-positiv.

Fischernetze zu Swimwear verarbeitet

Diese Bikinis werden von der Luzerner Marke yemocean hergestellt. Der Stoff besteht zu 78% aus einem Material, das aus Fischernetzen hergestellt wird.

Diese Bikinis werden von der Luzerner Marke yemocean hergestellt. Der Stoff besteht zu 78% aus einem Material, das aus Fischernetzen hergestellt wird.

Instagram/yemocean

Die Gründer von yemocean, Anja Zeidler und Milan Anicic, verfolgen das Ziel, mit ihrer Marke gegen das Fischerei-Abfall-Problem vorzugehen, das für die Meerestiere sehr gefährlich werden kann. Dafür nutzen sie für die Herstellung ihrer Bademode einen Stoff, der zu 78% aus einem Garn besteht, welches aus Abfällen von Fischernetzen von Fischfarmen und Fischerbooten oder Geisternetzen bestehen. Geisternetze sind Fischernetze, welche herrenlos im Meer herumtreiben. Sie stellen eine Bedrohung für die Meeresbewohner dar und tragen zur Mikroplastikbelastung in den Meeren bei. In die Meere gelangen diese bei Stürmen oder Bootsunfällen und leider kommt es in der illegalen Fischerei immer noch vor, dass die Netze im Meer entsorgt werden, um nicht erwischt zu werden (WWF). Anja ist eine in Luzern lebende Influencerin, die über 270’000 Abonnenten auf Instagram zählt. Dort teilt sie auch Einblicke in die Produktion und betreibt dadurch Aufklärung zum Thema Umweltbewusstsein.

Brought to you by

Das Influencer Radar entsteht im Rahmen einer Content-Partnerschaft zwischen 20 Minuten und Picstars. Die redaktionelle Verantwortung liegt bei 20 Minuten.

Picstars ist die führende Anbieterin für kreatives, zeitgeistiges und datengesteuertes Influencer-Marketing in der Schweiz. Die 2014 gegründete Agentur, mit Sitz in Zürich und Berlin, findet den «Perfect Match» zwischen Kunden, Kampagnen und Influencer*innen und kreiert inspirierendes Storytelling für eine authentische Markenkommunikation. picstars.com

Deine Meinung

1 Kommentar