Aktualisiert 13.02.2009 13:57

Piraten vor Somalia«Peter der Grosse» nimmt Seeräuber fest

Der russische Schlachtkreuzer «Peter der Grosse» hat vor der somalischen Küsten drei Piratenboote aufgebracht. Bei dem Einsatz habe die Besatzung des atomar angetriebenen Schiffes zehn Seeräuber gefangengenommen.

Dies meldete die Nachrichtenagentur Interfax am Freitag unter Berufung auf die Marine. In den vergangenen Tagen konnten in den Gewässern vor Somalia laut dem Internationalen Schifffahrtsbüro (IMB) fünf Überfälle von Piraten erfolgreich abgewehrt werden.

Warnung

Die Meldestelle für Piraterie des IMB alarmierte dennoch die Kapitäne in der Region. Sie forderte sie auf, während 24 Stunden an Bord Wache zu halten. «Frühes Erkennen erlaubt es den Schiffen, auszuweichen oder die Piraten daran zu hindern, an Bord zu kommen», hiess es in der Warnung. Der Golf von Aden ist das derzeit gefährlichste Gewässer für die Schifffahrt.

Trotz vermehrter internationaler Patrouillen sind dort zahlreiche Piratenbanden aktiv. Im vergangenen Jahr wurden etwa 40 Schiffe gekapert und gegen Lösegeld freigelassen. Am Freitag waren nach Angaben der Meldestelle noch zehn Schiffe mit 200 Besatzungsmitgliedern in der Gewalt der Seeräuber.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.