Peter Hasler soll Zürcher Unispital präsidieren
Aktualisiert

Peter Hasler soll Zürcher Unispital präsidieren

Der frühere Arbeitgeberpräsident Peter Hasler soll erster Spitalratspräsident des verselbständigten Zürcher Universitätsspitals (USZ) werden.

Dies beantragt die Zürcher Regierung beim Kantonsparlament. Der 60-jährige Hasler soll die für Anfang 2007 geplante Entlassung des Zürcher Unispitals in die Eigenständigkeit als oberster Verantwortlicher überwachen und begleiten, wie die Zürcher Gesundheitsdirektion am Freitag mitteilte. Die Amtsperiode dauert vier Jahre.

Zusammen mit den weiteren sechs Mitgliedern des USZ-Spitalrats legt Hasler künftig die Unternehmensstrategie fest und schliesst die Leistungsvereinbarungen mit dem Kanton. Die Stimmberechtigten des Kantons Zürich hatten im Mai der Verselbständigung des Zürcher Unispitals deutlich zugestimmt.

Demnach wird künftig nicht mehr der Kanton, sondern ein unabhängiger Spitalrat (im Sinne eines Verwaltungsrates bei einem Unternehmen) die Geschicke des grössten Zürcher Spitals mit 5500 Angestellten und einem Jahresumsatz von gegen 900 Millionen Franken leiten.

Die Regierungs-Vorschläge für den ersten USZ-Spitalrat müssen noch vom Kantonsrat abgesegnet werden. Diese Kompetenz hatte er sich im Verselbständigungsgesetz ausdrücklich ausbedungen.

Der promovierte Jurist Hasler stand dem Schweizerischen Arbeitgeberverband von 1993 bis 2005 vor, letztes Jahr trat er altershalber zurück.

(sda)

Deine Meinung