Aktualisiert

SensationPeter Sauber wird wieder Teamchef

Die BMW AG in München hat bestätigt, dass das Formel-1-Team BMW Sauber an die Firma Qadbak Investments Ltd mit Firmensitz in der Schweiz verkauft wurde. Die Konsequenzen daraus: Peter Sauber wird (zumindest vorübergehend) wieder Teamchef und die Hightech-Firma in Hinwil ist gerettet.

von
Peter Haab

Am 13. Oktober wird Peter Sauber 66 Jahre alt. Und schon einen Monat vor seinem Geburtstag mit der Schnapszahl steht fest, dass der Gründer des Sauber-Formel-1-Teams 2010 ein Comeback als Teamchef geben wird – oder besser gesagt – geben muss. Denn durch Saubers Vermittlung hat die BMW AG in München das Formel-1-Team an eine Schweizer Stiftung verkauft. Qadbak Investments Ltd, eine Investmentfirma, welch die Interessen von im Mittleren Osten und in Europa ansässigen Familien vertritt, hat sich mit der BMW AG über den Kauf des in Hinwil ansässigen Teams geeinigt. Der Vertrag wurde am heutigen Dienstag unterzeichnet.

Die Konsequenzen aus diesem Deal: Der Formel-1-Standort Hinwil ist gerettet und Peter Sauber muss wieder an die Boxenmauer. Das tut er mit einem lachenden und einem weinenden Auge: «Im August habe ich ja noch gesagt, dass meine Zeit als Teamchef endgültig vorbei ist», bestätigt Peter Sauber. «Aber so, wie die Dinge jetzt gelaufen sind, musste ich zumindest vorübergehend nochmals auf meine Entscheidung zurückkommen. Das Wichtigste ist jetzt, dass die Arbeitsplätze in Hinwil nach dem Ausstieg von BMW gerettet werden können.»

Genauso wichtig ist allerdings, dass das BMW-Nachfolge-Team mit Hilfe des Internationalen Automobil-Verbandes (FIA) noch ins Startfeld für die Saison 2010 nachrutschen kann. Auch dort scheint bereits alles in trockenen Tüchern. Denn niemand kauft ein Formel-1-Team, wenn er nicht die Bestätigung hat, dass er es dann auch einsetzen kann. Die Presse-Veröffentlichung der FIA von heute Dienstag kann demzufolge unter der Disziplin Schattenboxen abgehakt werden.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.