Architektur: Peter Zumthor will nicht mehr
Aktualisiert

ArchitekturPeter Zumthor will nicht mehr

Der Star-Architekt Peter Zumthor baut das Klanghaus Toggenburg nicht. Vier Architekten hatten gegen die direkte Vergabe des Auftrags an Zumthor geklagt und damit einen architektonischen Wurf verhindert, denn Peter Zumthor will nicht mehr.

Der Star-Architekt nimmt nicht am Thesen-Wettbewerb teil, den der Kanton St.Gallen ausschreiben musste. Das Verwaltungsgericht hatte entschieden, dass der Auftrag nicht direkt an Zumthor gehen darf.

Das Klanghaus Toggenburg ist ein 25-Millionen-Kulturprojekt. Das Klanghaus soll am Schwendisee im Obertoggenburg gebaut werden, um Musikern und Chören aus der Region und aus aller Welt für Proben, Tonaufnahmen und Studio-Aufführungen zur Verfügung zu stehen.

Lokale Architekten verhindern Wurf

Der Kanton St. Gallen wollte den Auftrag direkt an den mehrfach ausgezeichneten Architekten Peter Zumthor vergeben. Die Regierung beauftragte ihn mit der Projektierung des Klanghauses. Dagegen erhoben vier Verbände und vier Architekten Beschwerde beim Verwaltungsgericht des Kantons St. Gallen - und bekamen Recht.

Das Gericht entschied, das Projekt müsse ausgeschrieben werden. Das tat der Kanton St. Gallen daraufhin mit einem Wettbewerb. Das Atelier Zumthor nimmt aber nicht daran teil, wie eine Mitarbeiterin des Ateliers Zumthor in Haldenstein GR am Dienstag eine Meldung des Regionaljournals Ostschweiz von Schweizer Radio DRS bestätigte.

(sda)

Deine Meinung