Aktualisiert 05.06.2011 21:00

BernPetition für Gewässerschutz

Der Atomausstieg ist in ­aller Munde und die Tendenz geht zu erneuerbaren Energien – unter anderem aus Wasserkraft. Dies macht den Fischern in der Region Sorgen.

von
nj

«Nach Fukushima machen gewisse Politiker zusätzlichen Druck auf un­sere Gewässer», schreibt der Bernisch Kantonale Fischerei-Verband in einer Mitteilung. Wo eigentlich schützen das Gebot sein sollte, sei jetzt nutzen an­gesagt. Um Flüsse und Seen der Region vor dieser Übernutzung zu bewahren, hat der Verband eine Petition lanciert. «Es geht nicht um Verhinderungspolitik», betonen die Fischer. Man habe sich bei Gross-Wasserkraftanlagen schon konstruktiv eingebracht. In der Branche herrsche aber eine «regelrechte Goldgräberstimmung.» Man wehre sich gegen unrentable Projekte, die nur wegen der Subventionen realisiert würden. Die Petition soll die Bevölkerung aufrütteln und die Politiker zur Mässigung anhalten. (nj/20 Minuten)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.