An Bundesrat gerichtet - Petition für gratis Corona-Tests sammelt 100’000 Unterschriften in 15 Stunden
Publiziert

An Bundesrat gerichtetPetition für gratis Corona-Tests sammelt 100’000 Unterschriften in 15 Stunden

Eine Petition, die fordert, dass Covid-Tests gratis bleiben sollen, hat bereits mehr als 100’000 Unterschriften zusammen.

von
Lea Gnos
1 / 2
Eine Petition fordert, dass Covid-Tests gratis bleiben sollen.

Eine Petition fordert, dass Covid-Tests gratis bleiben sollen.

20min/Celia Nogler
Innert knapp 15 Stunden kamen über 100’000 Unterschriften zusammen.

Innert knapp 15 Stunden kamen über 100’000 Unterschriften zusammen.

Sébastien Anex

Darum gehts

  • Per 1. Oktober sind Covid-Zertifikats-Tests in der Schweiz kostenpflichtig.

  • Die Ausweitung der Zertifikatspflicht gilt ab Montag ,13. September 2021.

  • Eine Petition fordert nun gratis Covid-Tests.

  • «Mit dieser Petition habe ich wohl einen Nerv getroffen», sagt die Initiantin.

Innert knapp 15 Stunden sind über 100’000 Unterschriften für eine Petition zusammengekommen , die fordert, dass Covid-Zertifikats-Tests auch künftig gratis bleiben sollen. Die Initiantin Maja Balmer richtet sich in ihrem Schreiben direkt an den Bundesrat: «Ich fordere Sie auf, Tests weiterhin gratis anzubieten, genau so gratis, wie die Impfungen sind. Auf diese Weise wäre die neue Zertifikatspflicht annehmbar und eine Zweiklassengesellschaft vermeidbar.»

Wie erklärt sie sich, dass innert so kurzer Zeit derart viele Unterschriften zusammengekommen sind? «Mit dieser Petition habe ich wohl einen Nerv der Zeit getroffen, denn es ist ein Thema, das jeden einzelnen Menschen im Alltag beschäftigt», sagt die Lehrerin aus Bern zu 20 Minuten.

ACT.Campax

Per 1. Oktober sind Covid-Zertifikats-Tests in der Schweiz kostenpflichtig. Die Initiantin ist der Meinung, dass dies für einen Teil der Schweizer Bevölkerung eine Ungleichbehandlung zur Folge hätte. «Für sie wird das öffentliche Leben und die Möglichkeit, Gemeinschaft zu leben, kostenpflichtig», heisst es in der Petition.

Konflikte zwischen Geimpften und Ungeimpften, die durch die Ungleichbehandlung entstehen würden, müssten vermieden werden, sagt Balmer zu 20 Minuten. «Es ist wichtig, dass verschiedene Meinungen akzeptiert werden.» Balmer feiert die über 100'000 Unterschriften bei einem Glas «Schämpis.» Die Unterschriften möchte sie dem Bundesrat persönlich übergeben.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Safezone.ch, anonyme Onlineberatung bei Suchtfragen

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

295 Kommentare