Petition für Omar eingereicht
Aktualisiert

Petition für Omar eingereicht

Das Soli­daritätsnetz Ostschweiz sammelt Unterschriften für ­eine Petition, in der ein Aufenthaltsrecht für den Sudaner Bakri Omar (24) gefordert wird.

Der ehemalige Student kam 2002 in die Schweiz. Hier stellte er ein Asylgesuch, das aber abgelehnt wurde. Er rekurrierte dagegen und erhielt vorübergehend eine Arbeitsbewilligung. So konnte er sich eine Wohnung in Steinach leisten. Nach einem langen Kampf durch verschiedene Instanzen wurde Omar dann aber aufgefordert, das Land zu verlassen. Das Problem: Der Sudan lässt ihn nicht einreisen. Darum wurde Omar in eine unterirdische Zivilschutzanlage in Eretschwil zwangsumgesiedelt. Dort wird er bleiben müssen, bis der Kanton St. Gallen entscheidet, was mit ihm geschieht. Laut dem Solidaritätsnetz Ostschweiz ist Omar bestens integriert.

gem

Deine Meinung