Nati in Spiez: Petkovic spürt noch keine Ferienstimmung
Publiziert

Nati in SpiezPetkovic spürt noch keine Ferienstimmung

Der Nati-Trainer muss seine Spieler, die mit unterschiedlichen Voraussetzungen eingerückt sind, für das EM-Qualispiel in Litauen auf ein gemeinsames Niveau bringen.

von
Eva Tedesco

Nati-Trainer Vladimir Petkovic muss die Form der Nationalspieler auf ein einheitliches Niveau bringen. (Video: 20 Minuten)

Seit Montag ist die Nati im Berner Oberland komplett und bereitet sich gezielt auf die anstehenden Aufgaben vor. Die Schwierigkeit für Nati-Trainer Vladimir Petkovic für das Testspiel am Mittwoch gegen Liechtenstein und das EM-Qualifikationsspiel am Sonntag in Litauen besteht darin, den Formstand der Spieler wieder auf ein Level zu bringen, nachdem einige Ligen seit Wochen ihre Meisterschaft beendet und die letzten erst am Sonntag im Einsatz gestanden haben.

«Wir haben uns schon im Januar darüber Gedanken gemacht, wie wir diese Zeit am Ende der Saison am besten überbrücken können», sagt Petkovic, «und ich bin glücklich, dass wir diese Lösung gefunden haben.» Während zum Beispiel in Griechenland (Pajtim Kasami) schon am 10. Mai letztmals in der Meisterschaft gespielt wurde, waren die Basler Fabian Frei und Fabian Schär am Sonntag noch im Cupfinal im Einsatz. Dazwischen liegt fast ein ganzer Monat.

Individuelles Arbeiten und Soft-Gespräche

Die Lösung sieht so aus: Petkovic überbrückte die spielfreie Zeit mit zwei je dreitägigen Mini-Camps in Spiez für jene Nationalspieler, die bereits in ihren Klubs frei hatten. Der positive Nebeneffekt: Der Nati-Trainer konnte mit der kleineren Gruppe viel im individuellen Bereich arbeiten und ein spezielles Training mit den einzelnen Mannschaftsteilen ansetzen. Zudem nutzte er die Gelegenheit für «Soft-Gespräche», wie der Tessiner sagt.

«Dabei ging es nicht darum, Probleme zu wälzen. Es waren mehr Gespräche auf lockerer und freundschaftlicher Ebene und für die gute Laune», sagt Petkovic. «Ich war überrascht, wie gut die Stimmung nach einer sehr langen Saison ist», berichtet er weiter aus dem Innenleben der Equipe. «Ich hätte nicht gedacht, dass die Spieler mit so viel mentaler Frische einrücken. Ich bin positiv überrascht.» Und nicht nur frisch im Kopf, sondern auch mit frischen Beinen. Der letzte Mittwoch war beileibe keine Ausnahme, als die Natispieler ihre Trainingseinheit freiwillig verlängerten.

Der FCB als mahnendes Beispiel

Aber das mit der mentalen Frische ist so eine Sache. Das konnte man am Sonntag beim Meister aus Basel sehen. Der FCB bekundete extrem viel Mühe, im Cupfinal gegen Sion den Tritt zu finden, nachdem die Meisterschaft schon lange zuvor entschieden war. Der Spagat zwischen der früh geschafften Titelverteidigung, der Meisterparty und dem Cupfinal Wochen später ist nicht einfach. Auch nicht für einen FCB. An Basel, aber auch am Beispiel der Bayern in Deutschland wurde deutlich, wie schwierig es ist, den Spannungsbogen aufrechtzuerhalten.

Petkovic dazu: «Wenn man in die Nationalmannschaft einrückt, muss der Spieler selber diese Herausforderung, diesen Ehrgeiz aufbringen. Wer bis Sonntag nicht bereit ist, diesen Ehrgeiz aufzubringen, ist am falschen Ort. Aber ich bin überzeugt, dass dies nicht der Fall sein wird. Denn in Spiez finden die Spieler eine andere Umgebung, treffen auf andere Gesichter, und wir verfolgen andere Ziele. So geht alles automatisch in die richtige Richtung.»

Und die geht nach Frankreich 2016. Das bedeutet, der Ferienstimmung noch acht Tage entgegenzuwirken und am Sonntag in Vilnius einen Sieg zu holen. Danach ist noch genug Zeit für Dolcefarniente.

Planung für die Vorbereitung der Nati auf Litauen

Planung für die Vorbereitung der Nati auf Litauen

Deutschland

Meisterschaftsende: 23. Mai (Hitz, Sommer, Drmic, Mehmedi, Seferovic, Stocker, Xhaka)

DFB-Pokal: 30. Mai (Klose, Rodriguez)

Barrage: 3. Juni (Djourou, Behrami)

Frankreich

Meisterschaftsende: 23. Mai (Moubandje, Fernandes)

Griechenland

Meisterschaftsende: 10. Mai (Kasami)

Cup: 23. Mai (Kasami)

Türkei

Meisterschaftsende: 30. Mai (Dzemaili)

Cup: 3. Juni (Dzemaili)

Italien

Meisterschaftsende: 31. Mai (Shaqiri, Widmer, Lichtsteiner, Inler)

CL-Final: 6. Juni (Lichtsteiner)

Schweiz

Meisterschaftsende: 29. Mai (Mvogo, Von Bergen, Schär, Lang, Embolo, Frei)

Cup: 7. Juni (Schär, Frei)

Deine Meinung