Aktualisiert 26.09.2009 19:11

BundesligaPetric schiesst Bayern ab - HSV bleibt Leader

Hamburg und Leverkusen bleiben an der Spitze der Bundesliga. In der 7. Runde setzte sich der HSV gegen Bayern München 1:0 durch; die Leverkusener kamen in Köln ebenfalls zu einem knappen Erfolg.

Nach drei Pflichtspielen ohne Sieg, darunter dem peinlichen Cupout gegen den Drittligisten Osnabrück, meldete sich Hamburg eindrücklich zurück. Die Hauptrolle im sehr offensiv geführten Spitzenspiel übernahm der Ex-Basler Mladen Petric. Der Kroate konnte nach perfekter Vorarbeit des 35-jährigen Zé Roberto, der letzte Saison noch für die Bayern spielte, in der 72. Minute zum 1:0 einschieben.

Der Sieg der Hamburger war verdient. Bayern begann zwar stark, musste im Verlauf der ersten Halbzeit das Spieldiktat aber den Gastgebern überlassen. Die erstmals von Beginn weg zusammen eingesetzte Bayern-Flügelzange Franck Ribéry/Arjen Robben setzte einige Highlights, konnte aber nicht durchgehend für Druck auf das gegnerische Tor sorgen. Die beste Aktion hatten die beiden Stars schon nach elf Minuten, als Ribéry Robben ideal freispielte. Der Holländer verfehlte das Tor. Wesentlich mehr Möglichkeiten erarbeiteten sich die Norddeutschen, die schon zur Pause hätten führen können.

Auch Leverkusen bleibt ungeschlagen

Wie Hamburg bleibt auch Leverkusen in der Bundesliga ungeschlagen. Im Rheinderby gegen den 1. FC Köln kam das Team von Jupp Heynckes zu einem knappen 1:0, das Captain Simon Rolfes mit seinem Treffer in der 82. Minute sicherte. Während Eren Derdiyok keinen Einfluss auf die Partie hatte, war Tranquillo Barnetta zusammen mit Rolfes der stärkste Leverkusener in Köln.

Frankfurt, vor diesem Spieltag neben Hamburg und Leverkusen als einziges Team ungeschlagen, musste die erste Niederlage hinnehmen. Das 0:3 gegen Stuttgart leitete der deutsche U21-Nationalstürmer Julian Schieber mit zwei Treffern (17. und 31.) ein. Noch vor der Pause war die Partie entschieden, als Frankfurts Innenverteidiger Marco Russ für eine «Notbremse» die Rote Karte sah. Die beiden Schweizer Frankfurt-Legionäre Christoph Spycher und Pirmin Schwegler spielten durch.

Schalke siegt im Revierderby

Das Revierderby in Dortmund endete wie so oft in den letzten Jahren mit einem Sieg von Schalke (0:1). Die kampfbetonte 134. Auflage vor etwas über 80 000 Zuschauern wurde nach einer halben Stunde durch das dritte Saisontor des Peruaners Jefferson Farfan entschieden. Der Schalker Sieg war keineswegs zwingend. Dortmund hatte seine Chancen. Einem Treffer am nächsten kam Lucas Barrios, der den Abgang von Alex Frei kompensieren soll. Der Argentinier traf noch vor dem 0:1 mit einem Distanzschuss via Lattenunterkante die Torlinie. Von den letzten elf Heimspielen gegen Schalke konnte Dortmund nur eines gewinnen.

Bundesliga, 7. Runde:

Hamburg - Bayern München 1:0 (0:0)

Tor: 72. Petric 1:0.

Wolfsburg - Hannover 4:2 (2:1)

Tore: 8. Misimovic 1:0. 29. Balitsch 1:1. 45. Gentner 2:1. 47. Hasebe 3:1. 50. Madlung (Eigentor) 3:2. 62. Dzeko 4:2.

Bemerkungen: Wolfsburg ohne Benaglio (gesperrt). Hannover ohne Eggimann (verletzt).

Dortmund - Schalke 0:1 (0:1)

Tor: 31. Farfan 0:1.

Bremen - Mainz 3:0 (1:0)

Tore: 38. Hunt 1:0. 71. Pizarro 2:0. 82. Pizarro 3:0.

Köln - Leverkusen 0:1 (0:0)

Tor: 82. Rolfes 0:1

Bemerkungen: Leverkusen mit Barnetta und bis 72. mit Derdiyok. 86. Rote Karte gegen Maniche (Köln/Tätlichkeit).

Frankfurt - Stuttgart 0:3 (0:2)

Tore: 17. Schieber 0:1. 31. Schieber 0:2. 54. Hitzlsperger 0:3

Bemerkungen: Frankfurt mit Spycher und Schwegler. Stuttgart ohne Magnin (verletzt). 33. Rote Karte gegen Russ (Frankfurt/"Notbremse").

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.