Petter Northug überraschender Sieger in Falun
Aktualisiert

Petter Northug überraschender Sieger in Falun

Beim Langlauf-Weltcup in Falun (Sd) hat Petter Northug Tobias Angerer und Axel Teichmann (De) knapp im Spurt geschlagen.

Für die Schweizer hat sich Abstecher nach Mittelschweden kaum gelohnt. Als Ausnahme muss Curdin Perl erwähnt werden. Der Silbermedaillengewinner der Junioren-WM in Stryn (No) 2004 über 30 km erreichte mit dem 35. Platz das beste Weltcup-Ergebnis. Christian Stebler (43.) und Reto Burgermeister (53) blieben deutlich geschlagen. Bei den Frauen holte Seraina Mischol als 30. wenigstens einen Weltcuppunkt. Laurence Rochat (35.) kommt im Moment nicht aus ihrer Baisse heraus.

In Norwegen war viel über den Entscheid der Teamverantwortlichen diskutiert worden, Petter Northug wegen seines jugendlichen Alters von 20 Jahren nicht für Olympia aufzubieten und ihn stattdessen an die Junioren-WM in Kranj (Sln) zu schicken. Der junge Athlet schluckte die bittere Pille und bestätigte bei den Nachwuchs- Titelkämpfen seine aussergewöhnlichen Fähigkeiten: Gold im Sprint, Gold über 10 km klassisch, Gold in der Verfolgung und selbstverständlich auch mit der Staffel. Mit seinem Spurtsieg in der Verfolgung in Falun setzte Northug noch einen drauf. Mit seinen 20 Jahren und zwei Monaten dürfte er einer der jüngsten Weltcupsieger aller Zeiten sein.

Mit seinem 2. Platz untermauerte Tobias Angerer seine Weltcup- Führung. Der Bayer profitierte davon, dass sein erster Verfolger, Tor Arne Hetland (No), auf die Teilnahme verzichtete. Vier Rennen vor Schluss macht Angerers Reserve 259 Punkte aus. Der Deutsche wollte sich aber nicht schon vorzeitig als Weltcup-Gesamtsieger feiern lassen.

Bei den Frauen erspurtete sich Evi Sachenbacher den dritten Weltcupsieg ihrer Karriere. Mehr als drei Jahre lang hatte sie auf ein solches Erfolgserlebnis warten müssen. Zu Beginn der Olympischen Winterspiele in Turin hatte es um die Deutsche einige Aufregung gegeben, weil sie wegen ihres nicht regelkonformen Blutwertes für fünf Tage gesperrt worden war und deshalb ihr Lieblingsrennen nicht bestreiten konnte.

Die Weltcup-Leaderin Marit Björgen verzeichnete bei der Inangriffnahme der Schlussrunde einen kapitalen Sturz. Mit ihrem 8. Platz - ihrer schlechtesten Klassierung in einem Weltcuprennen dieses Winters - verteidigte sie aber die Führung in der Dauerwertung.

Langlauf-Weltcup. Verfolgung. Männer (je 10 km in klassischer und freier Technik): 1. Petter Northug (No) 51:42,2. 2. Tobias Angerer (De) 0,5 Sekunden zurück. 3. Axel Teichmann (De), gleiche Zeit. 4. Tord Asle Gjerdalen (No) 0,7. 5. Frode Estil (No) 1,1. 6. Martin Bajcicak (Slk) 1,8. 7. Emmanuel Jonnier (Fr) 2,0. 8. Vincent Vittoz (Fr). 9. Valerio Checchi (It), beide gleiche Zeit. 10. René Sommerfeldt (De) 2,1. - Die Schweizer: 35. Curdin Perl 59,2. 43. Christian Stebler 2:01,3. 53. Reto Burgermeister 3:05,4. 55. Markus Hasler (Lie) 3:39,5. - 62 klassiert.

Frauen (je 5 km in klassischer und freier Technik):1. Evi Sachenbacher (De) 29:26,7. 2. Katerina Neumannova (Tsch) 0,4. 3. Beckie Scott (Ka) 0,5. 4. Justyna Kowalczyk (Pol) 4,7. 5. Olga Sawialowa (Russ) 8,0. 6. Julia Tschepalowa (Russ) 9,0. 7. Kristin Muerer Stemland (No) 10,1. 8. Marit Björgen (No) 10,4. 9. Hilde Pedersen (No), gleiche Zeit. 10. Kristin Steira (No) 10,6. - Die Schweizerinnen: 30. Seraina Mischol 49,1. 35. Laurence Rochat 1:12,2. 55. Ursina Badilatti 2:38,7. 59. Seraina Boner 3:05,3. - 60 klassiert. (si)

Deine Meinung