Aktualisiert

Auto-SalonPeugeot SR1: Vive la France!

Schluss mit den Haifischmäulern an der Front. Peugeot zeigt mit dem SR1, wie schön ihre Autos sein könnten.

Peugeot SR1 Concept: So leidenschaftlich und schön wie diese Studie sollen die Peugeots der Zukunft aussehen. (Bild: Markus Cavelti)

Peugeot SR1 Concept: So leidenschaftlich und schön wie diese Studie sollen die Peugeots der Zukunft aussehen. (Bild: Markus Cavelti)

Denn die Studie verkörpert das Peugeot-Design der Zukunft in seiner extremsten Form und besticht durch seine markante Seitenansicht und seinen äus­serst tiefen Schwerpunkt. Platz bietet der Franzose nur für 2+1 Personen, doch Freude hat man schon beim Anschauen.

So sportlich wie sich der SR1 in Genf optisch präsentiert, so sportlich könnte er auch zu fahren sein. Immerhin soll es der 4,82 Meter lange, aber 1525 Kilo schwere Roadster auf 313 PS bringen, was ihn Tempo 100 in 4,7 Sekunden und eine Spitze von 250 km/h erreichen lässt. Dass er dabei mit einem Durchschnittsverbrauch von 4,9 Litern und einem CO2-Ausstoss von 119 g/km fast so sparsam und sauber ist wie beispielsweise ein VW Passat BlueMotion (4,4 Liter, 114 g/km) und dazu ganz ohne Sprit zehn Kilometer weit kommt, das verdankt der SR1 seinem Hybrid-Konzept.

Denn zum aufgeladenen Direkteinspritzer mit 1,6 Liter Hubraum, 218 PS und einem maximalen Drehmoment von 300 Newtonmeter auf der Vorderachse bekommt der elegante Franzose auch noch einen E-Motor, der mit 95 PS und 178 Nm auf die Hinterachse wirkt. Diese vom PSA-Konzern (Peugeot/Citroën) entwickelte Konstruktion vermindert nicht nur den Verbrauch, sie steigert dank dieser speziellen Art von Allradantrieb auch die Fahr­dynamik und soll schon bald in Serie gehen. Leider nicht im SR1. (20 Minuten)

Deine Meinung