Aktualisiert 18.12.2008 08:53

ChristbäumePfarrer pfeifen auf das Kerzen-Verbot

Ein Christbaum, der Feuer fängt, kann in Kirchen Panik auslösen, warnen Experten. Dennoch ignorieren viele Geistliche das Verbot und setzen bei ihren Messen auf Wachskerzen.

von
Nico Menzato

Die meisten Kirchgemeinden am rechten Zürichseeufer zünden in ihren Gotteshäusern an Christbäumen richtige Kerzen an, wie der «Tages-Anzeiger» berichtet. Kein Einzelfall: Auch in Basel setzen Kirchen im Weihnachtsgottesdienst auf Wachskerzen, so der Sprecher der Evangelisch-reformierten Kirche Basel-Stadt, Roger ­Thiriet. Es habe sich an ­Weihnachten ein Kerzenritual etabliert, begründet etwa der Zolliker Pfarrer Simon Gebs.

Keine Freude am geistlichen Ungehorsam hat die Feuerpolizei: «In Räumen mit mehr als hundert Personen ist Feuer nicht zulässig», heisst es in der Brandschutzrichtlinie der Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen (VKF). Dies sei für alle Kantone zwingend, sagt Brandschutzexperte Kurt Steck. Jürg Neeracher, Chef der Zürcher Feuerpolizei, sagt wieso: Wenn ein Baum einmal Feuer gefangen habe, breite sich der Brand rasant aus. Die brennenden Kerzen würden um den Baum eine Gaswolke bilden. «Explodiert diese, breitet sich in einer vollen Kirche Panik aus.»

Nicolas Mori, Sprecher der Reformierten Landeskirche Zürich, ruft seine Glaubensbrüder nun zum Gehorsam auf: «Die Gesetze gelten auch für die Kirchen», mahnt er.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.