Aktualisiert 16.03.2011 10:10

Unfall mit GaragentorPfarrer rettete Mädchen

Beim Spielen ist Ladina* fast stranguliert worden. Der evangelische Pfarrer von Flawil und seine Frau retteten das Mädchen praktisch in letzter Sekunde.

von
Marlene Kovacs

«Ich ging mit meiner Frau spazieren, als plötzlich drei Kinder auf uns zukamen», so der evangelische Pfarrer Johannes Jung. Die Mädchen hätten gesagt, dass sich die Nachbars­tochter nicht mehr bewege.

Am Montagnachmittag beim Spielen öffnete Ladina nämlich mit dem Schlüssel das Garagentor ihres Elternhauses in Flawil. Dabei schnürte der Schlüsselbändel, der noch um ihren Hals lag, Ladina die Luft ab. «Als wir kamen, war das Tor wieder geschlossen. Ich sah nur den Schlüssel stecken und ein Band dran hängen. Das Mädchen war nicht zu sehen», so der Pfarrer. Erst als er mit einer Schere das Band durchgeschnitten hatte, konnte das Tor wieder geöffnet werden. «Sie lag bewusstlos dahinter und hatte einen ganz blauen Kopf», sagt Nachbarin Margrit Talamona. Sofort habe sie die Rettung gerufen, der Pfarrer und seine Frau begannen mit der Reanimation. «Wir wechselten uns mit der Herzmassage ab, bis die Sanitäter kamen», so Jung. Jeder habe das Bestmögliche getan, um das Mädchen zu retten. Dem Mädchen geht es laut Familie etwas besser.

Die Rega flog Ladina ins Kinderspital nach Zürich. Nun bangt man im Quartier um die Achtjährige. «Wir hoffen das Beste für sie und ihre Familie», so eine Nachbarin.

*Name geändert

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.