Pfarrer Siebers Stiftung auf gutem Weg
Aktualisiert

Pfarrer Siebers Stiftung auf gutem Weg

Die im Herbst eingeleitete Restrukturierung der Stiftung Sozialwerke Pfarrer Ernst Sieber zeigt erste Erfolge.

Nachdem die Stiftung letztes Jahr in akute Liquidationsprobleme geraten war und der Fehlbetrag bis im November erst um 0,2 Millionen auf 1,7 Millionen Franken reduziert werden konnte, hat sich der Finanzfehlbetrag per Ende 2004 auf 0,25 Millionen Franken minimiert, wie Stiftungsrat Karl Flückiger am Dienstag in der neusten Ausgabe der «Sieber Ziitig» schreibt. Die Ausstände bei der AHV konnten vollständig beglichen werden. Zudem wurde mit der Winterthurer Columna im Zusammenhang mit den noch offenen Forderungen für die BVG vereinbart, dass die Restverpflichtungen von 2004 im ersten Halbjahr 2005 abgetragen werden. Bei den öffentlichen Sammlungen wurde das Bruttoergebnis bei geringerem Sammelaufwand im vergangenen Jahr um rund 31 Prozent gesteigert. Der gemäss der Stiftung erfolgreiche positive Jahresabschluss 2004 werde nach Vorliegen des Revisionsstellenberichts gegen Ende des ersten Semesters 2005 veröffentlicht. In den vergangenen Wochen wurden die verschiedenen Einrichtungen und Betriebe der Stiftung, deren Auslastungen, Strukturen und Arbeitsweisen nach den Vorgaben der Kantonalen Stiftungsaufsicht überprüft und, wo nötig, veränderten Bedürfnissen angepasst. Damit die Stiftung ihre Arbeit im leicht reduzierten Rahmen weiterführen kann, ist sie jährich auf rund 5,5 Millionen Franken Spenden, Erbschaften und Legate angewiesen. (dapd)

Deine Meinung