Altstätten SG: Pfau verirrt sich in Industriegebiet und landet auf Gnadenhof

Publiziert

Altstätten SGPfau verirrt sich in Industriegebiet und landet auf Gnadenhof

Ein streunender Pfau vor einem Firmengelände wurde eingefangen. Mittlerweile ist er in Alt-Nationalrätin Jasmin Hutters Zoo untergebracht. Der Besitzer wird noch gesucht. 

von
Shannon Zangger
1 / 4
Dieser Pfau streifte anfangs Woche frei durch Altstätten SG.

Dieser Pfau streifte anfangs Woche frei durch Altstätten SG.

News-Scout
Er wurde von der Kleintierrettung eingefangen … 

Er wurde von der Kleintierrettung eingefangen … 

Jasmin Hutter
… und auf dem Gnadenhof von Jasmin Hutter in Eichberg SG untergebracht.

… und auf dem Gnadenhof von Jasmin Hutter in Eichberg SG untergebracht.

www.zoohuus.ch

Darum gehts

  • Ein News-Scout entdeckt am Montag einen streunenden Pfau auf ihrem Nachhauseweg in Altstätten.

  • Der Vogel konnte von der Kleintierrettung eingefangen werden.

  • Untergebracht ist der Senioren-Pfau mittlerweile bei der ehemaligen Vizepräsidentin der SVP.

  • Der Besitzer wird aktuell noch gesucht.

Pfaue sind eigentlich in Indien und dessen angrenzenden Länder einheimisch. Als ein News-Scout ein freilaufendes Exemplar des Ziervogels am Montag auf dem Nachhauseweg im Rheintal sichtet, war sie erstaunt. Das Tier befand sich im Industriegebiet auf den Parkplätzen der Firma Polypag AG in Altstätten SG. «Ich wunderte mich, was der Vogel dort zu suchen hatte, also ging ich an die Rezeption und fragte, ob sie über ihren Besucher Bescheid wissen», sagt Nina N.* zu 20 Minuten. 

Der Pfau hat sich am Mittag auf das Gelände der Firma begeben und befand sich seither dort. «Wir kontaktierten die Kleintierrettung und diese haben das Tier um circa 20 Uhr abgeholt», erklärt das Unternehmen auf Anfrage. «Der Fall mit diesem Pfau ist noch unklar. Es handelt sich um ein altes Männchen mit gestutzten Flügeln. Wir mussten bereits letztes Jahr einen Pfau einfangen. Das war eine grosse Herausforderung», so die Kleintierrettung Flums. 

Noch wird der Besitzer gesucht

Laut der Kleintierrettung ist davon auszugehen, dass der Pfau bei seinem Besitzer ausgebüxt ist. «Wir hoffen sehr, dass er nicht ausgesetzt worden ist und sich der ursprüngliche Besitzer via soziale Medien und die offizielle Meldung bei der Schweizerischen Tiermeldezentrale finden lässt. Bis dahin findet er glücklicherweise auf dem Gnadenhof von Jasmin Hutter in Eichberg SG einen Unterschlupf.»

Hutter ist keine Unbekannte. Sie sass von 2003 bis 2010 für die SVP im Nationalrat. «Dem Seniorenmännchen geht es gut. Noch ist er allein in einer Voliere, klebt aber immer am Rand des Zauns bei einem Weibchen meiner Pfauen-Gruppe. Es könnte ein neues Liebespaar entstehen», sagt die ehemalige SVP-Vizepräsidentin lachend. 

«Ich denke, dass er ausgesetzt wurde»

Sollte sich der Besitzer nicht mehr melden, wird der Pfau im Zoo Gnadenhof in Eichberg einen Platz finden. «Ich denke, der Pfau war in einem privaten Garten zu Hause.» Ansonsten wären ihm die Flügel laut Hutter nicht gestutzt worden. «Ich denke, dass er ausgesetzt wurde. Viele Personen legen sich Pfaue zu, ohne zu ahnen, was für einen Aufwand die Tiere mit sich bringen.»

Ein Aussetzen soll definitiv keine Option sein. «Es gibt viele Pfau-Halter in der Schweiz.» In einer Gruppe seien die Tiere unkompliziert. Wenn man sich nicht mehr um einen Pfau kümmern kann oder will, sollte man laut Hutter eigentlich problemlos einen Abnehmer finden können.  

Du weisst von einem Tier in Not?

Hier findest du Hilfe:

Feuerwehr, Tel. 118 (Tierrettung)

Polizei, Tel. 117 (bei Wildtieren)

Tierrettungsdienst, Tel. 044 211 22 22 (bei Notfällen)

Schweizerische Tiermeldezentrale, wenn ein Tier entlaufen/zugelaufen ist

Stiftung für das Tier im Recht, für rechtliche Fragen

GTRD, Grosstier-Rettungsdienst, Tel.  079 700 70 70 (Notruf)


Tierquälerei:

Meldung beim kantonalen Veterinäramt oder beim Schweizer Tierschutz (anonym möglich)

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

0 Kommentare