Rust (D): Pfefferspray-Attacke im Europa-Park fordert mehr als 20 Verletzte

Aktualisiert

Rust (D)Pfefferspray-Attacke im Europa-Park fordert mehr als 20 Verletzte

Bei einem Streit zwischen Jugendlichen in einem Hotel im Europa-Park in Rust ist Pfefferspray eingesetzt worden. Dabei wurden auch 25 unbeteiligte Personen in Mitleidenschaft gezogen. 

1 / 3
Bei einem Streit zwischen Jugendlichen in einer Hotel-Lobby im Europa-Park ist Pfefferspray eingesetzt worden.

Bei einem Streit zwischen Jugendlichen in einer Hotel-Lobby im Europa-Park ist Pfefferspray eingesetzt worden.

©Europa-Park
Durch das in der Luft befindliche Reizgas seien in der Folge 25 weitere unbeteiligte Personen in Mitleidenschaft gezogen worden.

Durch das in der Luft befindliche Reizgas seien in der Folge 25 weitere unbeteiligte Personen in Mitleidenschaft gezogen worden.

LMS
Alle Verletzten seien durch die herbeigerufenen Rettungskräfte und von der Feuerwehr versorgt worden.

Alle Verletzten seien durch die herbeigerufenen Rettungskräfte und von der Feuerwehr versorgt worden.

LMS

Am Donnerstag gegen 17 Uhr gerieten nach derzeitigem Erkenntnisstand Im Hotel Colosseo im Europa-Park im deutschen Rust mehrere Jugendliche in einen Streit. Im Zuge dessen sei es laut Polizeiangaben zum Einsatz eines Pfeffersprays gekommen, dabei seien zwei am Streit Beteiligte verletzt worden. 

Durch das in der Luft befindliche Reizgas seien in der Folge 25 weitere unbeteiligte Personen in Mitleidenschaft gezogen worden. 

Alle Verletzten seien durch die herbeigerufenen Rettungskräfte und von der Feuerwehr versorgt worden. Laut Polizei-Pressesprecher Yannik Hilger handelte es sich um leichte Verletzungen, wie die «Badische Zeitung» berichtet. 

Der Lobbybereich des Hotels sei kurzzeitig geräumt worden. Gegen 19 Uhr sei der reguläre Betrieb wieder aufgenommen worden. Gegen die namentlich bekannten Jugendlichen werde nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Warum es zu der Auseinandersetzung in der Lobby kam, müsse laut Polizei noch geklärt werden. 

Bist du oder ist jemand, den du kennst, von sexualisierter, häuslicher, psychischer oder anderer Gewalt betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Polizei nach Kanton

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Lilli.ch, Onlineberatung für Jugendliche

Frauenhäuser in der Schweiz und Liechtenstein

Zwüschehalt, Schutzhäuser für Männer

LGBT+ Helpline, Tel. 0800 133 133

Alter ohne Gewalt, Tel. 0848 00 13 13

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Beratungsstellen für gewaltausübende Personen



Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

(job)

Deine Meinung