Cüneyt Cakir: Pfeift in der Schweiz bald ein türkischer Top-Schiedsrichter? 

Publiziert

Cüneyt CakirPfeift in der Schweiz bald ein türkischer Top-Schiedsrichter? 

Im Rahmen eines Umbruchs wurde der türkische Top-Schiedsrichter Cüneyt Cakir suspendiert. Eventuell pfeift er bald in Schweizer Stadien. 

von
Sven Forster
1 / 4
Cüneyt Cakir ist einer der bekanntesten Schiedsrichter der Welt.

Cüneyt Cakir ist einer der bekanntesten Schiedsrichter der Welt.

imago images/Hartmut Bösener
Er gehört der Fifa-Eliteklasse an. 

Er gehört der Fifa-Eliteklasse an. 

imago images/MIS
Anfang März wurde er in der Türkei ausgeschlossen. 

Anfang März wurde er in der Türkei ausgeschlossen. 

imago images/Picture Point LE

Darum gehts

Anfang März kam es in der türkischen Liga zu einem Schiedsrichter-Beben. Mehrere Unparteiische wurden von der Liga suspendiert. Darunter auch der langjährige Fifa-Schiedsrichter Cüneyt Cakir. Laut Verband wolle man einen Umbruch einleiten – einen anderen Hintergrund soll es beim Entscheid nicht geben. Die Schiedsrichter protestierten gegen den Entscheid und erhielten recht vom Berufungsausschuss des Verbands. Eingesetzt werden sie aber weiterhin nicht. 

Für Cakir ist dieser Entscheid ein grösseres Problem. Die Weltmeisterschaft in Katar im Jahr 2022 sollte sein sechster Grossanlass werden. Bereits bei zwei Weltmeisterschaften und drei Europameisterschaften war der Türke im Einsatz. Auch in Katar ist der 45-Jährige vorgesehen. Ohne Einsätze in einer hohen Liga dürfte er jedoch aus dem Schiri-Aufgebot fallen. 

SFV bestätigt Austausch, dementiert aber Verbandswechsel

Nun könnte jedoch die Schweiz helfen. Laut der türkischen Zeitung «Fanatik» hat der Fifa-Schiedsrichter ein Angebot vom Schweizer Fussballverband erhalten. Er soll in dieser Saison Spiele in der Schweizer Super League leiten. Es wäre ein spektakulärer Schiedsrichter-Wechsel. 

Stefan Baumgartner vom SFV bestätigt gegenüber 20 Minuten eine Anfrage beim türkischen Verband. Allerdings: «Dabei handelt es sich nicht um einen Verbandswechsel», so Baumgartner. Die Aktion soll im Rahmen eines Austausches erfolgen. So, wie es beispielsweise auch schon mit Schiedsrichtern aus Österreich der Fall gewesen sei. Mehr könne man zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen.  

Cakir, der in seiner Karriere auch schon den Champions-League-Final gepfiffen hat, ist auf Schweizer Boden kein Unbekannter. Er war auch schon bei Spielen der Nati im Einsatz. In der EM-Quali pfiff er im Jahr 2014 das Spiel gegen England. In der Quali für die WM 2018 arbitrierte er gegen Portugal. In beiden Spielen gab es eine 0:2-Pleite für die Schweiz. Im letzten Jahr war er ausserdem für die Champions-League-Quali-Partie von YB gegen Cluj zuständig. Die Berner siegten mit 3:1. 

Deine Meinung

3 Kommentare