Aktualisiert 27.08.2012 10:14

In WädenswilPferd tötet seinen Halter mit Huftritt

Ein 51-jähriger Mann ist am Samstag in Wädenswil ZH vom eigenen Pferd tödlich verletzt worden. Es hatte den Halter bei einem Spaziergang in die Brust getreten.

Der 51-jährige Pferdehalter wollte am Morgen sein Pferd bewegen, da es seit einiger Zeit gesundheitliche Probleme hatte. Dazu führte er das Tier am Halfter aus dem Hof des Reitstalls.

Gegen 9.30 Uhr kehrte der Wallach völlig aufgeregt und schnaubend allein in den Stall zurück. Ein Automobilist, der seine Tochter zum Reitstall gefahren hatte, fand den Pferdehalter leblos auf dem Boden liegend.

Der schwerverletzte Mann starb trotz Reanimationsversuchen der Rettungssanitäter und des Notarztes der Rega noch auf der Unfallstelle. Abklärungen ergaben, dass das Opfer von einem Huftritt des Pferdes an der Brust getroffen wurde. Ein Drittverschulden könne ausgeschlossen werden, heisst es in der Mitteilung der Polizei.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.