Pflastersteine entfernt – wegen 1.-Mai-Chaoten
Aktualisiert

Pflastersteine entfernt – wegen 1.-Mai-Chaoten

Die Stadt Zürich nimmt den 1.-Mai-Chaoten die Munition weg: Das Tiefbauamt entfernte gestern die Pflastersteine, die bisher beim Helvetiaplatz um elf Bäume herum angeordnet waren. Aufgefüllt wurden die so genannten Baumscheiben mit einem Kies-Lehm-Gemisch, wie Tiefbauamt-Sprecherin Cornelia Schreier gestern erklärte. Die Aktion war von der Volkshaus-Direktion veranlasst worden. Diese hatte befürchtet, dass Randalierer die Pflastersteine am Tag der Arbeit als Wurfgeschosse missbrauchen könnten. Denn: Am Helvetiaplatz geht morgen die Schlusskundgebung über die Bühne. Weil die Pflastersteine auch nächstes Jahr wieder eine Gefahr darstellen würden, ist das Kies-Lehm-Gemisch eine Dauerlösung.

Als weitere Sicherheitsmassnahme sollen alle Baustellen entlang der Umzugsroute abgesperrt werden, damit auch kein Baumaterial zweckentfremdet wird.

(bbr)

Deine Meinung