31.07.2020 08:01

Zoodirektor Severin Dressen

«Pfleger sind selber für die Sicherung des Tiergeheges zuständig»

Am 4. Juli tötete die Amurtigerin Irina eine Pflegerin. Ob das Sicherheitskonzept überarbeitet wird, bleibt abzuwarten.

1 / 5
Die Tigerin Irina attackierte im Juli eine Pflegerin im Gehege und verletzte sie tödlich.

Die Tigerin Irina attackierte im Juli eine Pflegerin im Gehege und verletzte sie tödlich.

KEYSTONE
Weshalb die Tigerin zur gleichen Zeit im Aussenbereich war wie ihre Pflegerin, ist noch nicht abschliessend geklärt. Der Hergang des Vorfalls wird von der Staatsanwaltschaft und der Stadtpolizei Zürich untersucht.

Weshalb die Tigerin zur gleichen Zeit im Aussenbereich war wie ihre Pflegerin, ist noch nicht abschliessend geklärt. Der Hergang des Vorfalls wird von der Staatsanwaltschaft und der Stadtpolizei Zürich untersucht.

KEYSTONE
Rund 200 Personen haben im Zürcher Zoo von der 55-jährigen Pflegerin Abschied genommen.

Rund 200 Personen haben im Zürcher Zoo von der 55-jährigen Pflegerin Abschied genommen.

KEYSTONE

Darum gehts

  • Am 4. Juli wurde eine Pflegerin von einem Tiger getötet.
  • Im Zoo Zürich nahmen 200 Personen an einer Trauerfeier teil.
  • Noch ist die Untersuchung des Vorfalls nicht abgeschlossen.

Weshalb die Tigerin Irina im Juli im Zürcher Zoo ihre Pflegerin angriff und tödlich verletzte, ist noch nicht abschliessend geklärt. Zoodirektor Severin Dressen sagte nun in einem Interview, dass die Pfleger selber für die Sicherung des Tigergeheges zuständig seien.

«Unserer Ansicht nach ist es besser, wenn man sich allein auf die Sicherung konzentriert und sich nicht in der alltäglichen Routine darauf verlässt, dass es andere gemacht haben», sagte Dressen in einem Interview vom Freitag mit der Plattform Bluewin.

Tigerin folgte natürlichen Instinkten

Ob das nach dem tödlichen Tigerangriff so bleibt, ist offen. «Wir warten jetzt erst einmal die Untersuchungsergebnisse der Staatsanwaltschaft ab. Danach werden wir schauen, ob wir das neu bewerten müssen», sagte Dressen weiter.

Am Samstag, 4. Juli, attackierte die Amurtigerin Irina ihre 55-jährige Pflegerin und verletzte sie tödlich. Für die Tigerin hatte das Unglück keine Konsequenzen. Sie sei in ihrer Reaktion ausschliesslich ihren natürlichen Instinkten gefolgt.

(SDA/dmo)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.