Impfskeptikerin landet auf Intensivstation: Pflegerin verzichtet auf Corona-Impfung – «ein Riesenfehler»
Publiziert

Impfskeptikerin landet auf IntensivstationPflegerin verzichtet auf Corona-Impfung – «ein Riesenfehler»

Eine Pflegerin aus Nürnberg ist schwer an Corona erkrankt – eine Impfung lehnte sie ab. Das bereut die 60-Jährige nun zutiefst.

von
Martin Messmer
Barbara Meier wurde ins Klinikum Nürnberg eingeliefert.

Barbara Meier wurde ins Klinikum Nürnberg eingeliefert.

Twitter/KlinikumNbg

Darum gehts

  • Barbara Meier arbeitet in einem privaten Altersheim.

  • Auf eine Impfung verzichtete sie, denn sie war skeptisch, wie sie selber sagt.

  • Als sie sich mit dem Coronavirus infizierte, wurde sie so schwer krank, dass sie auf der Intensivstation landete.

Verschiedene deutsche Medien berichten über Pflegerin Barbara Meier (60), die so schwer an Corona erkrankte, dass sie auf der Intensivstation gepflegt werden musste. Dabei hätte sie bereits die Möglichkeit gehabt, sich impfen zu lassen, wie der Spiegel berichtet. Doch das lehnte sie ab: «Ich habe es nicht geglaubt, wenn Frau Merkel und Herr Söder vor Gefahren gewarnt haben», wird Meier, die als Pflege- und Betreuungskraft in einem privaten Altersheim arbeitet, auf innsalznach24.de zitiert.

«Ich würde um mein Leben rennen, um mich impfen zu lassen»

Ihren freiwilligen Impfverzicht bezeichnet sie jetzt als «Riesenfehler». Meier: «Ich habe es ausgeschlagen, auch das betrachte ich jetzt als eine schreckliche Dummheit. Aber ich hatte Angst. Der Corona-Impfstoff ist noch so neu, auch viele Kollegen waren skeptisch. Jetzt kenne ich die Angst, am nächsten Morgen nicht mehr aufzuwachen. Mittlerweile würde ich um mein Leben rennen, um mich impfen zu lassen.»

Infiziert hatte sie sich wohl bei der Arbeit, vermutet Meier: «Ganz genau lässt sich das ja nicht feststellen, es kann ja fast überall passieren. Aber ich nehme es an. Zum Beispiel war ich an einer internen Verlegung eines Bewohners beteiligt, der positiv getestet war. Allerdings habe ich stets Schutzkleidung mit FFP-2-Maske und Handschuhen getragen. Ich bin da eigentlich penibel und hatte mir nicht vorstellen können, dass es auch mich treffen könnte», sagte sie dem Portal Nordbayern.de

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Tel. 147

Deine Meinung