Pfui Teufel: Zwei Zürcher Beizen geschlossen
Aktualisiert

Pfui Teufel: Zwei Zürcher Beizen geschlossen

Verfaulte Lebensmittel, kaputte Toiletten und verschlossene Notausgänge: Wegen miserabler hygienischer Verhältnisse sind zwei Restaurants in der Stadt Zürich geschlossen worden.

Zusammen mit der Stadtpolizei liess das Lebensmittelinspektorat Kontrollen in verschiedenen Beizen durchführen. Was die Beamten vorfanden, war wenigstens in zwei Fällen äusserst unappetitlich. In einem Restaurant fanden sie in Küche und Lager verdorbene, verfaulte und abgelaufene Lebensmittel. Im anderen waren die Toiletten kaputt. Zudem waren hier die Notausgänge verschlossen, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Bei den geschlossenen Lokalen handelt es sich nach Polizeiangaben um das «Chez Fathia» im Kreis 3 und um das «Chakradelic» im Kreis 10. Ein 30-jähriger Italiener und eine 52-jährige Schweizerin wurden gemäss Mitteilung beim Statthalteramt verzeigt.

Die beiden haben sich wegen Verstössen gegen die lebensmittelrechtlichen Vorschriften oder die Hygieneverordnung zu verantworten. Beide Restaurants müssen von der zuständigen Behörde neu abgenommen werden, bevor sie wieder öffnen dürfen. (sda)

Deine Meinung