Aktualisiert 18.12.2008 19:40

Party: BS, Freitag , 23 UhrPharao Black Magic verzaubern die Dancefloors

Konrad Sigl und Nicolas Probst sind Pharao Black Magic. Mit emotionsgeladenem Disco und treibendem Deep House verzaubern sie die Dancefloors der Stadt.

von
Thomas Nagy

«Als wir uns vor ungefähr sechs Jahren kennenlernten haben, waren wir musikalisch extrem inkompatibel», erinnert sich Nicolas an die Wurzeln von Pharao Black Magic. «Konrad stand auf Elektro, ich auf Psy-Trance.» Einzig auf Indie konnten sie sich einigen und als 2006 ­Justice und Konsorten die New-Rave-Welle lostraten, beschlossen die WG-Partner, gemeinsame Sache zu machen. «Wir waren für kurze Zeit ziemlich fasziniert von diesem Sound», so Konrad, «aber schon bald begann er sich zu wiederholen und wurde sehr langweilig».

Der Grundstein für das gemeinsame Musizieren war aber gelegt und die zwei hörten sich nach neuen Sounds um: «Am Freitag spielen wir eine Mischung aus Deep House, Disco-Pop und Cosmic, je nachdem an welcher Party wir gerade auflegen», beschreibt Nicolas den Stil ihres Projektes – und der kommt an: Im letzten Jahr spielte das Duo in fast allen Clubs der Stadt. «Bloss das A2 hat uns noch nie angefragt», fügt Konrad an.

Am Freitag Abend sind die zwei zu Gast in der Kaserne. Dort fällt unter dem Namen Love Tempo der Startschuss zu ­einer losen Vereinigung von gleichgesinnten DJs, zu der neben Pharao Black Magic auch Akay und Neevo gehören. «Wir wissen noch selber nicht genau, wo uns das hinführt», meint Konrad zum Abschluss, «aber wir sind offen für Abenteuer.»

Love Tempo

Am Freitag ab 23 Uhr laden Pharao Black Magic und ihre Freunde zur Love Tempo in die Kaserne. Die Stargäste des Abends heissen dabei ­Holy Ghost vom New Yorker Kult-Label DFA Records. Sie gelten als eine der grössten Hoffnungen der aufstrebenden Disco-Szene.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.