20'000 Songs müssen weg: Pharrell droht Youtube mit Milliardenklage
Aktualisiert

20'000 Songs müssen wegPharrell droht Youtube mit Milliardenklage

Youtube soll 20'000 Lieder von Pharrell Williams und anderen Künstlern vom Netz nehmen. Passiert das nicht, erklärt deren Manager der Google-Tochter den Krieg.

von
laf
1 / 2
Am 12. November 2014 von Youtube veröffentlichte Bilder sollen zeigen, wie das neue Angebot Music Key aussehen wird: Hier auf dem Handy ...

Am 12. November 2014 von Youtube veröffentlichte Bilder sollen zeigen, wie das neue Angebot Music Key aussehen wird: Hier auf dem Handy ...

Keystone/AP/Uncredited
... und hier auf dem Computer-Bildschirm.

... und hier auf dem Computer-Bildschirm.

Keystone/AP/Uncredited

Ohne die Verbreitung im Internet wäre der Erfolg von «Happy» nicht annähernd so einschlagend gewesen. Nachdem Pharrell Williams das 24-Stunden-Tanzvideo ins Netz gestellt hatte, taten es ihm Fans auf der ganzen Welt nach und posteten im Videokanal eigene Versionen. Die könnten bald verschwinden. Irving Azoff, der sowohl Pharrell als auch andere Musikgrössen wie die Eagles oder die Rechte des verstorbenen John Lennon vertritt, droht Youtube mit einem regelrechten juristischen Krieg.

Er würde der Google-Tochter eine Milliardenklage aufhalsen, wenn diese nicht mehr als 20'000 Titel vom Netz nimmt, so Azoff. Die Rechte an den Songs vertritt er mit der Firma Global Music Rights.

Youtube Music Key soll schuld sein

Hintergrund des Schritts, so mutmassen Branchenkenner, sind die Pläne von Youtube, mit Youtube Music Key einen Spotify-Konkurrenten zu gründen. Der Abodienst soll es Kunden ermöglichen, auch offline Musik zu hören – wie bei Spotify für einen Pauschalbetrag im Monat. Doch das kritisieren viele Künstler. Die Profite, die sie durch Abodienste machen, seien zu gering. Zuletzt hatte Country-Star Taylor Swift für Furore gesorgt, als sie sich öffentlichkeitswirksam von Spotify zurückzog.

Deine Meinung