Quartalszahlen: Philips übertrifft Erwartungen
Aktualisiert

QuartalszahlenPhilips übertrifft Erwartungen

Der Elektronikkonzern Philips hat seinen Gewinn im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt und damit die Analysten überrascht.

Hoffnungsträger ist für Philips vor allem das Medizintechnikgeschäft, wie die Entwicklung eines Geräts das gleichzeitig eine Computertomographie und ein MRI erstellt.

Hoffnungsträger ist für Philips vor allem das Medizintechnikgeschäft, wie die Entwicklung eines Geräts das gleichzeitig eine Computertomographie und ein MRI erstellt.

Das Sparprogramm des niederländischen Elektronikkonzerns Philips zeigt offenbar Erfolg: Das Unternehmen gab am Montag für das dritte Quartal einen Gewinn und Umsatz über Expertenerwartungen an.

Der Gewinn lang bei 170 Mio. Euro, während von der Nachrichtenagentur Reuters befragte Analysten im Schnitt 139 Mio. Euro erwartet hatten. Im vorigen Jahr hatte Philips - Europas grösster Anbieter von Unterhaltungselektronik und weltweit die Nummer Eins bei Leuchten - einen Milliardenverlust eingefahren.

Konkurrenz aus Asien

Das TV-Geschäft schwächelt und bei Haushaltsgeräten drängt Konkurrenz aus Asien auf den Markt, etwa der südkoreanische Samsung-Konzern. Philips-Chef Frans van Houten hat dem Konzern einen Radikalumbau verordnet. Hoffnungsträger ist vor allem das Medizintechnikgeschäft.

Der Umsatz in den Monaten Juli bis September betrug 6,1 Mrd. Euro. Hier waren die Experten von 5,9 Mrd. Euro ausgegangen. Man sei auf einem guten Weg, die Ziele für 2013 zu erreichen, teilte Philips mit. Die Lage auf dem Weltmarkt bleibe jedoch schwierig.

(sda)

Deine Meinung