Baustelle Postparc: Piazza für Bern: Postparc lädt zum Entspannen ein
Aktualisiert

Baustelle PostparcPiazza für Bern: Postparc lädt zum Entspannen ein

Dolce vita beim Bahnhof: Auf dem Gelände des Postparc sollen Cafés und Restaurants Kunden anlocken.

von
smü
Piazza für Bern - auf dem Areal des Postparc soll ein Ort zum Verweilen entstehen.

Piazza für Bern - auf dem Areal des Postparc soll ein Ort zum Verweilen entstehen.

Pizza, Latte Macchiato oder Smoothie: Zahlreiche Restaurants sollen ab Herbst 2015 Studis und Bürolisten anlocken und den Postparc, in den die Post 200 bis 300 Mio. Fr. investiert, in eine grosse Piazza verwandeln. «Es soll ein Ort zum Verweilen und kein Shopping-Tempel entstehen», sagt Stefan Dürig von der Post. Welche Lokale die Pendler verköstigen wollen, will die Post noch nicht verraten. Vieles sei möglich, auch Arztpraxen oder Schulungsräume, sagt Dürig weiter. Klar ist seit gestern jedoch: Discounter Aldi wird nicht einziehen. Dafür steht der grösste Mieter fest – Coop richtet eine Filiale ganz nach Londoner Lifestyle ein.

London als Vorbild

Essensstände sollen die Pendlerströme in den Laden vis à vis des Bahnhofausgangs Welle locken. «Mit dem Laden besetzen wir einen wichtigen Standort», sagt Coop-Verkaufsleiter Peter Schmid. Beim unmittelbaren Nachbarn Migros löst dies keinen Stress aus: «Wir sind im und um den Bahnhof gut aufgestellt», sagt Mediensprecher Reto Wüthrich.

Einen Nachteil hat der Standort im Postparc für Coop, zumindest im Moment: Die Filiale bleibt möglicherweise sonntags geschlossen. Bis zur Eröffnung 2015 soll sich dies noch ändern – Coop will eine entsprechende Bewilligung beantragen.

Deine Meinung