Aktualisiert 10.04.2014 11:54

Solar Impulse 2Piccard enthüllt sein neues Solarflugzeug

Einmal um die ganze Welt nur mit der Kraft der Sonne: Die Solar Impulse 2 soll das möglich machen. In Payerne wurde der Solarflieger erstmals der Welt präsentiert.

von
jcg

(Video: Reuters)

Mehr Spannweite als ein Jumbo-Jet, aber das Gewicht eines Autos – das zweite Solarflugzeug von Bertrand Piccard und André Borschberg vereint die Extreme. Im Frühling 2015 soll die Solar Impulse 2 ohne einen Tropfen Treibstoff die Welt umrunden.

Die Si2 wurde am Mittwoch auf dem Flugplatz Payerne VD vor 500 Gästen, darunter auch Verteidigungsminister Ueli Maurer und Prinz Albert von Monaco, enthüllt. Das Flugzeug kann bis zu fünf Tage und Nächte ununterbrochen fliegen.

Die Berechnungen, die Simulationen, der Bau und die Tests für die Realisierung dieses Flugzeugs dauerten zwölf Jahre, wie Bertrand Piccard sagte . Er bezeichnete es als «das revolutionärste Flugzeug».

Es gehe nun darum, noch weiter zu gehen, sagte Mitgründer André Borschberg. Die Reichweite von Solar Impulse sei quasi unbegrenzt. Die Kosten für die beiden Flugzeuge und die Weltumrundung belaufen sich auf 140 Millionen Franken.

72 Meter Flügelspannweite

Die Spannweite des durchgehenden Flügels von Solar Impulse 2 beträgt 72 Meter. In der Mitte ist der schon fast klein wirkende Rumpf unten angehängt mit dem einsitzigen Cockpit. Das Flugzeug ist auf der Oberfläche mit 17'248 Zellen aus Silizium ausgerüstet.

Diese produzieren Strom für die vier Propeller. Solar Impulse 2 ist bloss 2,3 Tonnen schwer – alleine ein Viertel oder 633 Kilogramm davon entfallen auf die Lithium-Polimer-Batterien, die in den Gondeln der vier Motoren untergebracht sind.

Dank dieser Batterien kann das Flugzeug mehrere Tage in der Luft bleiben. Dazu steigt es am Tag auf bis zu 8500 Meter über Meer und sinkt zum Energiesparen wieder auf 1500 Meter ab, wenn die Sonne weg ist.

Weder Heizung noch Druckkabine

Die beiden Piloten Piccard und Borschberg gehen auf den mehrtägigen Flügen an ihre Grenzen. Ihr Mehrzwecksitz im Cockpit dient als Schlafkoje und Toilette zugleich. In der Liegeposition kann der Pilot Trainingsübungen absolvieren, um den Körper fit zu halten.

Neben Sauerstoffreserven und Lebensmitteln sind auch ein Fallschirm und ein Gummiboot für Notfälle mit an Bord. Das Cockpit ist zwar durch eine thermische Isolationsschicht geschützt, eine Druckkammer oder eine Heizung fehlen aber.

Weltumrundung im März 2015

Ausgangspunkt der Weltumrundung ist der Persische Golf. Solar Impulse 2 startet 2015 bereits früh in der Saison im März zur Weltumrundung, um den indischen Monsun zu vermeiden.

Wegen der enormen Spannweite ist das Flugzeug schwer zu manövrieren und anfällig für Turbulenzen. Danach geht es über China, den Pazifik, die USA, den Atlantik, Südeuropa und Nordafrika weiter, bevor das Flugzeug wieder am Golf aufsetzt.

Alle paar Tage wird das Solarflugzeug einen Zwischenstopp einlegen, um die Piloten zu wechseln. Bei den Zwischenlandungen sollen jeweils Regierung, Schulen und Universitäten eingeladen werden, um das Flugzeug zu zeigen.

Familie von Abenteurern

Bertrand Piccard hat Erfahrung mit Rekordversuchen. Er fuhr 1999 als erster Mensch in einem Ballon ohne Unterbruch um die Welt. Schon sein Vater und sein Grossvater hatten Rekorde gebrochen.

Sein Vater Jacques Piccard tauchte im Januar 1960 mit seinem U-Boot Trieste 10'916 Meter tief und stellte damit einen Weltrekord auf. Jacques Vater Auguste stieg 1931 als erster Mensch in einem Ballon in die Stratosphäre auf fast 16'000 Meter in die Stratosphäre vor.

Hinsichtlich seiner Zukunft verhehlte Bertrand Piccard am Mittwoch nicht, dass es ein Leben nach der Weltumrundung geben werde. Es sei allerdings noch ein bisschen zu früh, um den Schleier über neuen Projekten zu lüften, sagte er.

Erste Testflüge im Mai

Zunächst soll Solar Impulse 2 im Mai erste Testflüge absolvieren. Später folgen Trainingsflüge im Schweizer Luftraum. Bisher flogen Piccard und Borschberg mit dem Prototyp Solar Impulse 1.

Dieses absolvierte als erstes Solarflugzeug einen Nachtflug, überquerte die Vereinigten Staaten und flog von Europa nach Afrika. Mit einer Flügelspannweite von über 63 Metern und einem Gewicht von 1,6 Tonnen war es kleiner als ihr Nachfolger.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.