26.09.2016 20:10

Roadshow in Sion«Piccard inspiriert mich, Neues auzuprobieren»

Hilfsbereite Gegnerinnen, strahlender Sonnenschein und ein inspirierendes Referat von Solarflugpionier Bertrand Piccard: Das war die Roadshow in Sion.

von
sts
1 / 7
Nach Locarno, Luzern, Zürich, Aarau, Basel, Neuenburg und Montreux machte die Roadshow der Energy Challenge 2016 Ende letzter Woche halt in Sion. Natürlich durfte auch hier das Energy Spinning nicht fehlen.

Nach Locarno, Luzern, Zürich, Aarau, Basel, Neuenburg und Montreux machte die Roadshow der Energy Challenge 2016 Ende letzter Woche halt in Sion. Natürlich durfte auch hier das Energy Spinning nicht fehlen.

20 Minuten / sts
Es wurde so fleissig in die Pedale getreten, dass die Haare flogen.

Es wurde so fleissig in die Pedale getreten, dass die Haare flogen.

20 Minuten / sts
Snowboarderin und Energiebotschafterin Patrizia Kummer lieferte sich mit Komikerin Sandrine Viglino sogenannte Platz-Challenges. Dabei müssen Aufgaben im Zusammenhang mit Energiesparen gelöst werden.

Snowboarderin und Energiebotschafterin Patrizia Kummer lieferte sich mit Komikerin Sandrine Viglino sogenannte Platz-Challenges. Dabei müssen Aufgaben im Zusammenhang mit Energiesparen gelöst werden.

20 Minuten / sts

Zehn Suchanfragen im Internet mit einem bereits eingeschalteten Gerät verbrauchen durchschnittlich drei Wattstunden Strom, einmal das Smartphone aufladen fünf Wattstunden. Mit sechs Wattstunden läuft der Fernseher knapp fünf Minuten. Für eine warme Dusche sind rund 600 Wattstunden vonnöten, für ein heisses Bad gar deren 1500. Bei der Roadshow der Energy Challenge 2016 in Sion vom letzten Wochenende gaben diese Zahlen zu reden. «Eine iPhone-Ladung braucht ja eigentlich vergleichsweise wenig Strom», fand eine jugendliche Besucherin. Ihre Freundin war vor allem überrascht, wie viel Energie für ein heisses Bad verbraucht wird. «Das ist krass und ich muss das gleich mal meiner Schwester sagen, die legt sich jede Woche in die Wanne», so die 15-jährige Walliserin.

Snowboarderin Patrizia Kummer und Komikerin Sandrine Viglino lieferten sich Energie-Duelle – so beispielsweise in der Clip-Challenge. Was darunter zu verstehen ist, wird im unteren Video gezeigt.

(Quelle: Youtube / EnergieSchweiz)

Wie oft kann man in sieben Sekunden das Licht ausschalten? Nach dem Kurzfilm mit Viglino und Kummer kann niemand mehr mit der Ausrede kommen, es koste zu viel Zeit, das Licht jeweils nach Verlassen des Raums abzulöschen.

Anschliessend stellen sich die beiden Westschweizerinnen dem Energiequiz, wobei es dieses Mal um Transportmittel, Energieklassen und das Abschalten von Heimgeräten während Ferienabwesenheit geht.

(Quelle: Youtube / EnergieSchweiz)

Wer im Energiequiz die Nase vorne hat, ist im zweiten Video zu sehen.

Trotz der Rivalität der Energie-Botschafterinnen bei den Platz-Challenges herrschte zwischen den beiden Frauen eine freundschaftliche Stimmung. Als es darum ging, für ein weiteres Duell möglichst viele Passanten zum Energy Spinning zu mobilisieren, setzte sich Viglino sogar für ihre Kontrahentin auf das Velo und strampelte mit.

Am fleissigsten treten die Tessiner in die Pedale

Nach der Velo-Challenge wurde verkündet, bei welchen Roadshows am meisten Energie erzeugt worden war, wobei Solarenergie und die mithilfe der Fahrräder erzeugte Energie berücksichtigt wurde. Insgesamt belegt Aarau den ersten Platz. Das ist aber nicht nur auf die fleissig strampelnden Aargauer zurückzuführen, sondern auch auf das Wetter: An jenem Wochenende war es sehr sonnig gewesen, weswegen viel Solarenergie produziert werden konnte. Am meisten Energie durch Pedalen wurde in Locarno erzeugt, wo die erste Roadshow im Juni stattgefunden hatte.

Doch auch in Sion trat man engagiert in die Pedale. Dafür hatte es am Freitagabend Unterstützung von Musiker Stress gegeben, am Samstagnachmittag motivierten Kummer und Viglino die Walliser und Samstagabend schaute Solarflugpionier Bertrand Piccard vorbei. Er animierte nochmals dazu, in die Pedale zu treten, und hielt ein Referat mit dem Titel «Das Unmögliche wahr werden lassen». Sein Vortrag lockte zahlreiche Zuhörer auf die Place de la Planta. «Piccard inspiriert mich dazu, Neues auszuprobieren und Grenzen zu überschreiten», sagte ein Besucher. «Er trug sicher dazu bei, dass sich die Solarenergie in der Schweiz schneller durchsetzte als in anderen Ländern», vermutete ein anderer Fan.

App zur Energy Challenge 2016

Die Energy Challenge 2016 ist eine nationale Aktion von Energie Schweiz und dem Bundesamt für Energie rund um die Themen Energieeffizienz und erneuerbare Energien. Als Medienpartner beleuchtet auch 20 Minuten den Themenschwerpunkt mit Grafiken, Reportagen und Interviews. Weitere Informationen gibt es in der offiziellen App, die hier für Android und hier für iOS heruntergeladen werden kann.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.