«Solar Impulse 2»: Piccard kontaktiert Ki-moon aus dem Cockpit

Aktualisiert

«Solar Impulse 2»Piccard kontaktiert Ki-moon aus dem Cockpit

Nach der Unterzeichnungszeremonie für das neue Klimaschutzabkommen hat sich Pilot Piccard aus dem «Solar Impulse 2«-Cockpit mit dem UNO-Generalsekretär unterhalten.

von
afo
«Gute Reise» wünscht Ban Ki-moon dem Schweizer Piloten Bertrand Piccard: Die «Solar Impulse 2» fliegt über den Flughafen von Kalaeloa in Kapolei, Hawaii. Bis nach Kalifornien dauerts zweieinhalb Tage. (21. April 2016)

«Gute Reise» wünscht Ban Ki-moon dem Schweizer Piloten Bertrand Piccard: Die «Solar Impulse 2» fliegt über den Flughafen von Kalaeloa in Kapolei, Hawaii. Bis nach Kalifornien dauerts zweieinhalb Tage. (21. April 2016)

Keystone/AP Photo/Marco Garcia

Der Schweizer Sonnenflieger befindet sich auf dem Flug von Hawaii nach Kalifornien. «Während Sie Geschichte schreiben mit Ihrem Flug um die Welt, schreiben wir hier ebenfalls Geschichte», sagte Ban Ki-moon bei der Videoschaltung. Er verwies auf die 175 Nationen, die das Klimaübereinkommen soeben unterschrieben hatten. Er sehe aus wie ein Astronaut auf dem Weg zum Mond, sagte Ban weiter. Dann dankte er Piccard für dessen Inspiration und wünschte ihm eine «gute Reise».

Was heute geschehe mit der Unterzeichnung des Klimaabkommen sei mehr als Umweltschutz, sagte Piccard laut einer Mitteilung von «Solar Impulse»: «Es ist der Start der Cleantech-Revolution». Piccard forderte Ban auf, sich weiter für die Bekämpfung des Klimawandels einzusetzen.

«Solar Impulse 2» war am Donnerstag in Hawaii, wo das Flugzeug überwintert hatte, in Richtung Kalifornien abgehoben. Nach rund 62-stündigem Flug über den Pazifischen Ozean soll der solarbetriebene Flieger am Samstagabend (Ortszeit) in Mountain View in der Nähe von San Francisco landen. (afo/sda)

Deine Meinung