Aktualisiert 06.03.2020 20:41

Archäologische FigurPick-up-Fahrer zerstört Statue auf Osterinsel

Auf Rapa Nui hat ein Anwohner mit seinem Truck eine der berühmten Steinstatuen umgefahren. Er soll dafür exemplarisch bestraft werden.

von
kle
1 / 8
Auf zu Chile gehörenden Osterinsel Rapa Nui im Pazifik hat ein Anwohner eine der berühmten Moai-Steinstatuen zerstört.

Auf zu Chile gehörenden Osterinsel Rapa Nui im Pazifik hat ein Anwohner eine der berühmten Moai-Steinstatuen zerstört.

Facebook/mau.henua
Für die Mau Henua-Gemeinschaft sind diese Statuen mehr als nur archäologische Güter.

Für die Mau Henua-Gemeinschaft sind diese Statuen mehr als nur archäologische Güter.

epa/Ricardo Ortega
Der Trucker  war am 1. März 2020 mit seinem Nutzfahrzeug in eines der sogenannten Moai gefahren.

Der Trucker war am 1. März 2020 mit seinem Nutzfahrzeug in eines der sogenannten Moai gefahren.

Facebook/mau.henua

Ein Unfall hat eine ganze Insel verärgert: Auf Rapa Nui – der zu Chile gehörenden Osterinsel im Pazifik – hat ein Anwohner eine der berühmten Steinstatuen komplett zerstört. Der Mann war mit seinem Nutzfahrzeug in eines der sogenannten Moai gefahren. Dabei wurde die steinerne Figur vom Sockel gestossen und kippte um.

Wie die Zeitung «Independent» berichtet, droht dem Lenker nun mächtig Ärger. Er wurde festgenommen und von Mitgliedern der Ma'u Henua-Gemeinde angezeigt. «Das ist eine grosse Respektlosigkeit. Deshalb haben wir Klage eingereicht und hoffen, dass die Behörden aktiv werden und die Person exemplarisch bestrafen. Als Mahnung, denn so etwas darf nicht noch mal geschehen.»

Auf der Osterinsel gibt es etwa 1000 Steinstatuen. Für die Ma'u Henua-Gemeinschaft sind sie mehr als nur archäologische Güter. Die Bewohner glauben an die spirituelle Bedeutung der Moai. Sie sind für viele eine wichtige Verbindung zu den Vorfahren.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.