«Pieromania» in Laufen
Aktualisiert

«Pieromania» in Laufen

Tausende pilgerten am Samstag zum Empfang von Piero Esteriore nach Laufen. Der «MusicStar»-Finalist bot einen starken Live-Auftritt.

Triumphaler hätte die Rückkehr in seine Heimat nicht sein können: Mit einem Helikopter flog Piero (26) nach Laufen und fuhr dann in einem Oldtimer-Feuerwehrauto zum Rathausplatz. «Piero hat die Bekanntheit von Laufen in die Schweiz hinausgetragen», ehrte ihn Gemeindepräsident Urs Steiner. Anschliessend gab es Blumen von Miss Nordwestschweiz Veronica Forter.

Eigentliches Highlight war der Live-Auftritt von Piero: «Geben wir Gas», rief er in die Menge. Ob «Laura non c’è», «Unchained Melody» oder «Hie u jetzt» – der «MusicStar»-Dritte zog sein Publikum in den Bann. «Piero ist der Beste: Er singt mega gut und ist herzig», so die zwölfjährige Raphaela Borer aus Blauen. Für musikalische Unterstützung sorgte die eigene Familie: Die Eltern bildeten die Band, Bruder Mimmo rappte und der achtjährige Gabriele trug ein Lied vor. Überraschungsgast: «MusicStar»-Kandidatin Sabrina Auer, extra aus Luzern angereist.

«Der Auftritt war super. Ich habe nicht so viele Leute erwartet», freute sich Piero. Der Lokalmatador will sich jetzt voll auf die Vorausscheidung für den Eurosong Contest am Samstag vorbereiten.

Sabine Knosala

Deine Meinung