Street Parade: Pillen, Pulver, Parade: So feiern die Raver
Aktualisiert

Street ParadePillen, Pulver, Parade: So feiern die Raver

Techno ohne Doping – geht das? Das war unsere Frage an die User von 20minuten.ch. Insgesamt haben 2166 Personen an der Umfrage teilgenommen.

Das Resultat ist im Vorfeld der 16. Street Parade so deutlich wie nie zuvor: Knapp 30 Prozent der Street-Parade-Besucher sind fest entschlossen, morgen eine als Partydroge bekannte Substanz einzuwerfen – vor einem Jahr war es «nur» ein Viertel. 18 Prozent der Raver ziehen eine Drogen-Parade in Erwägung. Nüchtern bleiben wollen gerade mal die Hälfte von ihnen.

Drogenhit: Hanf dampft in allen Clubs

«Welche Partydrogen haben Sie schon konsumiert?»

Erkenntnis 1: 96 Prozent der Umfrage-Teilnehmer haben an einer Party schon mal eins gekifft. Zwischen Männern und Frauen scheint kein Unterschied zu bestehen; beide Geschlechter paffen gleich gerne. 72 Prozent der Befragten gaben an, ihre Drogen auf privatem Weg zu erstehen. Im Club kaufen bloss 15 Prozent der Konsumenten ihren Stoff, auf der Strasse sind es 13 Prozent.

Muntermacher verdrängen Glückspille

«Welche Partydrogen haben Sie schon konsumiert?»

Erkenntnis 2: An der Street Parade steigt jährlich nicht

nur die Anzahl Raver, sondern auch der Drogenkonsum. Zwar stagniert der Konsum der klassischen Techno-Droge Ecstasy, doch die Party-People greifen im Ausgang dafür vermehrt zu anderen Drogen. Zum Beispiel zu Speed: Sein Konsum stieg gegenüber 2004 um fünf Prozent auf 57 Prozent an. Auch Kokain wird von Jahr zu Jahr beliebter.

Erfahrung: Frauen haben Nase vorn

«Welche Partydrogen haben Sie schon konsumiert?»

Erkenntnis 3: Die weiblichen Umfrage-Teilnehmer konsumieren mit 49 Prozent im Ausgang insgesamt weniger Drogen als die befragten Männer (57 Prozent). Allerdings haben sie mehr Erfahrungen mit verschiedenen Drogen gemacht und führen bei fast allen Substanzen, ausser bei den Magic Mushrooms. Insbesondere hängen sie die Männer bei Ecstasy, Speed und LSD ab.

Street Parade als Drogenhöhepunkt

«Wie häufig konsumieren Sie an Partys Drogen?»

Erkenntnis: An der Street Parade befinden sich bis zur Hälfte der Umfrage-Teilnehmer im Serotonin-High. Unter dem Jahr scheint die Lage im Vergleich weniger drastisch. Allerdings: 13 Prozent gaben an, im Ausgang stets auf Drogen zu sein. Neun Prozent greifen häufig zu illegalen Substanzen, 14 Prozent tun dies «ab und zu». Nur 45 Prozent der Umfrage-Teilnehmer verzichten in den Clubs ganz auf Drogen.

Deine Meinung