Flugzeugabsturz am Säntis - Pilot (63) noch nicht gefunden

Publiziert

Flugzeugabsturz am SäntisPilot (63) noch nicht gefunden

Am Mittwoch ist ein Kleinflugzeug beim Säntis abgestürzt. Der Pilot, ein 63-jähriger Italiener, wird nach wie vor vermisst. Die Chancen, ihn lebend zu bergen sind leider klein. 

1 / 10
Das Flugzeug war im Schnee kaum zu erkennen. 

Das Flugzeug war im Schnee kaum zu erkennen. 

Kapo SG
Die Bergung gestaltet sich schwierig. 

Die Bergung gestaltet sich schwierig. 

Kapo SG
Die Fundstelle befindet sich im Bereich Grüehorn auf rund 1700 Meter über dem Meer.

Die Fundstelle befindet sich im Bereich Grüehorn auf rund 1700 Meter über dem Meer.

Kapo SG

Darum gehts

Am Mittwoch, kurz nach 13.35 Uhr, hat die Kantonspolizei St. Gallen die Meldung von einem möglicherweise vermissten Kleinflugzeug im Bereich Säntis erhalten. Wrackteile wurden am frühen Abend in sehr unwegsamem Gelände durch Helikopter der Armee und der Rega gefunden, wie die Kantonspolizei St. Gallen am Donnerstagmittag mitteilte. Die Ermittlungen über den Absturz des Kleinflugzeuges wurden in der Nacht und am Donnerstagmorgen weitergeführt. Nach bisherigen Erkenntnissen startete das Flugzeug, eine Cessna 208 Carawan mit rund zehn Sitzplätzen, kurz nach 11.00 Uhr in Siegen, im Norden von Deutschland. Der Pilot war mutmasslich alleine unterwegs in Richtung Toskana.

Pilot wird weiterhin gesucht

Beim Piloten handelt es sich um einen 63-jährigen Italiener mit Wohnsitz in Italien. Er gilt weiterhin als vermisst. Die Einsatzkräfte rechnen kaum mehr damit, ihn lebend zu bergen. Der Pilot war im Sichtflug unterwegs, nicht im Instrumentenflug. 

Im Einsatz stehen nun, nebst mehreren Patrouillen und diversen Fachspezialisten, wie Drohnenpiloten, Ermittler und Führungsunterstützer der Kantonspolizei St. Gallen, die Alpine Einsatzgruppe der Kantonspolizei St. Gallen sowie die Alpine Rettung Ostschweiz mit Fachspezialisten Helikopter. Die Bergung ist bei den aktuellen Wetterverhältnissen schwierig. Die Unglücksstelle liegt in steilem, schneebedecktem Gelände, das schwer zugänglich ist.

Wie bei Flugunfällen üblich, wird die Untersuchung unter der Leitung der Bundesanwaltschaft geführt. Die Unfallursachenermittlung obliegt der SUST (Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle).

Trauerst du oder trauert jemand, den du kennst?

Hier findest du Hilfe:

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Seelsorge.net, Angebot der reformierten und katholischen Kirchen

Muslimische Seelsorge, Tel. 043 205 21 29

Jüdische Fürsorge, info@vsjf.ch

Lifewith.ch, für betroffene Geschwister

Verein Regenbogen Schweiz, Hilfe für trauernde Familien

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Pro Senectute, Beratung älterer Menschen in schwierigen Lebenssituationen

Hast du oder hat jemand, den du kennst, ein Trauma erlitten?

Hier findest du Hilfe:

Pro Mente Sana, Tel. 0848 800 858

Angehörige.ch, Beratung und Anlaufstellen

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

(jeb)

Deine Meinung

2 Kommentare