Unfallpilot: Pilot zeigte dem Papst im Superpuma die Schweiz
Aktualisiert

UnfallpilotPilot zeigte dem Papst im Superpuma die Schweiz

Beim Absturz eines Kleinflugzeugs in Arosa sind zwei Menschen gestorben. Der Pilot und die Passagierin stammen aus der Zentralschweiz.

von
oli
1 / 4
Beim Absturz dieses Flugzeugs sind zwei Zentralschweizer ums Leben gekommen.

Beim Absturz dieses Flugzeugs sind zwei Zentralschweizer ums Leben gekommen.

kein Anbieter/Kapo Graubünden
Beim Start verhedderte sich das Kleinflugzeug mit der Stahlseilbrücke am Ende der Startbahn.

Beim Start verhedderte sich das Kleinflugzeug mit der Stahlseilbrücke am Ende der Startbahn.

kein Anbieter/Kapo Graubünden
Die 69-jährige Passagierin starb sofort.

Die 69-jährige Passagierin starb sofort.

Leser-Reporter

L. C. war Segelflieger, Helikopter- und Gletscherpilot und sehr erfahren. Bei einem Flugzeugabsturz in Arosa kamen der 73-jährige Zentralschweizer und seine 69-jährige Passagierin ums Leben.

Zeit seines Lebens hatte es C. mit wichtigen Persönlichkeiten zu tun. 1984 etwa flog er mit Papst Johannes Paul II im Superpuma durch die Schweiz, wie die «Luzerner Zeitung» berichtet. Mehr als 50 Jahre lang war er zudem Bergführer. 1990 machte er mit dem damaligen Bundesrat Adolf Ogi eine Bergtour.

Im Dienst des Königs

Einst hatte der ausgebildete Forstingenieur im Himalaya-Gebiet einen königlichen Arbeitgeber. Von 1972 bis 1982 stand er im Dienst des Königs von Bhutan. Zuletzt führte er mit seiner Tochter ein Versicherungsunternehmen in Baar ZG.

Die Passagierin, laut der «Luzerner Zeitung» ebenfalls eine Innerschweizerin, führte mit ihrem Mann 36 Jahre lang ein Hotel in Weggis LU.

Deine Meinung