Pilotenstreik bei Swiss beigelegt
Aktualisiert

Pilotenstreik bei Swiss beigelegt

Der langjährige Pilotenstreik bei der Schweizer Airline Swiss ist beigelegt. Die Gewerkschaft der Regionalpiloten, die Swiss Pilots Association (SPA) zog ihre Diskriminierungsklage gegen die Swiss zurück.

Und derzeit läuft bei den Regionalpiloten eine Urabstimmung über einen neuen Gesamtarbeitsvertrag (GAV), wie Swiss-Sprecherin Andrea Kreuzer am Sonntag auf Anfrage zu einem Bericht der «SonntagsZeitung» mitteilte. Das Resultat werde am Montag erwartet. Der GVA war von einer Interessengemeinschaft zusammen mit der SPA erarbeitet worden. Die Swiss akzeptierte die SPA nicht als Verhandlungspartnerin. Der Pilotenstreit hatte praktisch bei der Gründung der Swissair-Nachfolgerin Swiss vor gut fünf Jahren begonnen, weil sich die Regionalpiloten der früheren Crossair gegenüber den Langstreckenpiloten der früheren Swissair benachteiligt fühlten. Dabei ging es unter anderem um Lohn, Ferien Sozialleistungen, aber auch um den Wechsel auf die Langstreckenflotte. Der jahrelange Streit, der von Klagen und Schiedsgerichtsverhandlungen begleitet war, gipfelte vergangenen Herbst in einem eintägigen Pilotenstreik. Die Swiss verklagte daraufhin die SPA auf 800 000 Franken Schadenersatz. (dapd)

Deine Meinung