07.11.2016 12:37

DreiecksgeschichtePinguindame provoziert blutiges Beziehungsdrama

Durch Zufall wurde ein Videoteam des Senders «National Geographic» Zeuge einer blutigen Ehetragödie unter Pinguinen.

von
vbi

Nicht nur Menschen betrügen ihre Partner. (Video: NatGeoChannel)

Pinguine leben üblicherweise monogam, sie bleiben ihren Partnern ein Leben lang treu. Dabei warten die Pinguinmännchen jedes Jahr zur Paarungszeit auf die Pinguindamen. Wenn sie sich wiedergefunden haben, ziehen sie gemeinsam das Küken auf.

Manchmal kann es vorkommen, dass sich ein Pinguin-Weibchen einem anderen Männchen zuwendet. Im Video, das der Doku-Sender «National Geographic» am Freitag veröffentlichte, passiert genau das – und der eigentliche Partner der Dame flippt aus.

Das Weibchen soll entscheiden

Als der Pinguinmann bei seinem Nest auftaucht, sieht er, dass seine Frau einen neuen Partner hat. Normalerweise wird dieser durch den Ehemann vertrieben und das Ehepaar brütet trotzdem zusammen das Ei aus.

Auch in diesem Fall versucht der Ehemann, seine Frau schlagkräftig zurückzuerobern, wie «Focus» schreibt. Nach einer Minute erbitterten Kampfes zwischen den beiden Rivalen rufen sie nach dem Weibchen, das die Situation klären soll. Zum Unmut ihres Ehepartners entscheidet sie sich für ihren Liebhaber.

Federn verloren: Pinguin bekommt Neoprenanzug

Ein Pinguin im Freizeitpark SeaWorld in Orlando hat fast keine Federn mehr. Doch die Mitarbeiter hatten eine Idee, um das Tier warmzuhalten.

«Das bricht mir das Herz»

Das will der gehörnte Pinguin nicht wahrhaben und greift erneut an. Mit Flügelschlägen und Schnabelhacken versucht er, den Liebhaber zu vertreiben. Doch dann muss sich der mittlerweile blutüberströmte Ehemann geschlagen geben. Er hat jetzt nicht nur seine Partnerin verloren – er ist verletzt und sein Leben in der Antarktis somit in ernster Gefahr.

Auf Twitter wurde das Video des Beziehungsdramas bereits 240'000-mal geteilt. Viele fühlen mit dem betrogenen Pinguinmännchen. «Dieser Pinguin findet heraus, dass sein Mädchen ihn betrügt, er kämpft für seine Ehre und sie entscheidet sich trotzdem für den anderen. Das bricht mir das Herz, Kumpel», schreibt ein User. «‹Happy Feet› ist eine Lüge», kommentiert ein anderer.

Andere raten dem Betrogenen, die Zukunft positiv zu sehen: «Du hast sowieso eine bessere Frau verdient.» Was der Pinguin nach dem Kampf gemacht hat, ist nicht bekannt. Immerhin gibt es in der Kolonie rund 250'000 Tiere und somit noch genug potenzielle Partnerinnen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.