Aktualisiert 20.05.2007 17:59

Pinotti rettet Maglia Rosa - Schwab zurückgefallen

Nach harter Arbeit hat der Gesamterste Marco Pinotti im Giro die Maglia Rosa gerettet. Hubert Schwab hingegen verlor seinen 2. Platz. Spurtsieger der 8. Etappe nach der Vorausfahrt einer grossen Gruppe wurde der Norweger Kurt-Asle Arvesen.

Im Ziel drückte Paolo Bettini mit einer Geste seine grosse Enttäuschung aus. Der Strassenweltmeister hatte auf den letzten 700 m alles unternommen, um den zuvor ausgerissenen Emanuele Sella zu stellen. Doch an Bettinis Hinterrad war Kurt-Asle Arvesen mitgegangen und überspurtete am Schluss den Italiener. Für Arvesen, der dem gleichen Team wie Fabian Cancellara angehört, handelt es sich um den grössten Triumph seiner Karriere.

Das Geschehen im Verlaufe der 8. Etappe wurde von einer Fluchtgruppe von nicht weniger als 21 Fahrern bestimmt, die sich nach 40 km in der Abfahrt vom Passo della Futa abgesetzt hatten. Im schwierigen Tagespensum über die Höhenzüge des Appennins fanden sie ein geeignetes Terrain für ihren Vorstoss. Bei einem Maximalvorsprung von 6:30 Minuten war der mit 38 Jahren älteste Giro-Teilnehmer Andrea Noé theoretischer Gesamterster. Bei der langen Anfahrt ins Ziel schwand die Reserve aber auf 4:20 Minuten. Marco Pinotti rettete so die Leaderstellung, Hubert Schwab hingegen musste seinen 2. Gesamtrang preisgeben.

Es ist ein seltenes Bild, dass ein Gesamterster selber Führungsarbeit verrichten muss. Im Falle von Marco Pinotti war dies allerdings der Fall. Nach drei Ausfällen mit nur noch fünf Helfern an seiner Seite, musste der Italiener selbst hart in die Pedalen treten, damit der Rückstand nicht zu grosse Formen annahm. Unterstützung fand der Bergamaske aber auch von den Fahrern der Sportgruppe Saunier Duval-Prodir, die sich in erster Linie für ihre beiden Teamcaptains Gilberto Simoni und Riccardo Ricco einsetzten. In den letzten beiden Jahren stand Pinotti bei dieser Mannschaft unter Vertrag. Diese Saison fährt der Italiener für das deutsche T-Mobile Team.

90. Giro d'Italia. 8. Etappe, Barberino di Mugello - Fiorano Modenese (200 km): 1. Arvesen 4:44:59 (41,476 km/h), 20 Sek. Bon. 2. Bettini, 12 Sek. Bon. 3. Basajew, 8 Sek. Bon.. 4. Jewgeni Petrow (Russ). 5. Dionisio Galparso (Sp). 6. George Hincapie (USA). 7. Alessandro Spezialetti (It). 8. Rinaldo Nocentini (It). 9. Emanuele Sella (It). 10. David Arroyo (Sp).

11. Alexander Arekejew (Russ). 12. Patxi Vila (Sp). 13. William Walker (Au). 14. Francis Mourey (Fr). 15. Andrea Noé (It). 16. Mario Aerts (Be). 17. Marzio Bruseghin (It). 18. Dario Cioni (It). 19. Marco Marzano (It). 20. José Luis Rubiera (Sp), alle gleiche Zeit.

Ferner: 23. Pinotti 4:19. 26. Savoldelli. 31. Morabito. 33. Popowitsch. 37. Schwab. 42. Cunego. 51. Di Luca. 57. Simoni. 73. Petacchi. 86. Zampieri. 108. Zaugg, alle gleiche Zeit. 153. Cancellara 5:09. 155. Bertogliati, gleiche Zeit. 175. McEwen 24:22. - 181 klassiert.

Gesamtklassement: 1. Pinotti 34:48:34. 2. Noé 0:28. 3. Sergej Jakowlew (Kas) 0:54. 4. Bruseghin 1:06. 5. Vila 1:10. 6. Rubiera 1:36. 7. Arroyo 1:43. 8. Petrow 1:51. 9. Cioni 2:13. 10. Arekejew 2:17.

11. Sella 2:27. 12. Aerts 2:58. 13. Nocentini 3:04. 14. Hincapie, gleiche Zeit. 15. Schwab 3:30. 16. Walker 4:06. 17. Di Luca 4:12. 18. Franco Pellizotti (It) 4:38. 19. Vincenzo Nibali (It) 4:47. 20. Marzano 5:05.

Ferner: 22. Cunego 5:06. 25. Savoldelli 5:19. 34. Popowitsch 5:55. 35. Bettini 6:08. 51. Zampieri 7:12. 70. Zaugg 9:10. 77. Arvesen 10:29. 96. Petacchi 16:15. 100. Morabito 18:10. 114. Bertogliati 24:18. 134. Cancellara 29:40. 168. McEwen 50:17. (si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.