Kombination Santa Caterina: Pinturault gewinnt – Murisier wird Vierter
Aktualisiert

Kombination Santa CaterinaPinturault gewinnt – Murisier wird Vierter

Justin Murisier verpasst das Podest als Vierter in der Kombination von Santa Caterina knapp. Alexis Pinturault triumphiert vor Machel Hirscher und Aleksander Kilde.

von
lif/fal/jwi
1 / 8
Das Podest: Alexis Pinturault (Mitte) gewinnt die Kombination vor Marcel Hirscher (links) und Aleksander Aamodt Kilde

Das Podest: Alexis Pinturault (Mitte) gewinnt die Kombination vor Marcel Hirscher (links) und Aleksander Aamodt Kilde

AFP/Andrea Solero
Verdiente Feier: Die ersten drei nach dem Super-G schafften es auch in der kombinierten Wertung alle auf das Treppchen.

Verdiente Feier: Die ersten drei nach dem Super-G schafften es auch in der kombinierten Wertung alle auf das Treppchen.

kein Anbieter/AP Photo/Marco Trovati
Aufholjagd geglückt: Justin Murisier fährt vom 17. Rang im Super-G auf den Vierten Schlussrang vor und klassiert sich als bester Schweizer.

Aufholjagd geglückt: Justin Murisier fährt vom 17. Rang im Super-G auf den Vierten Schlussrang vor und klassiert sich als bester Schweizer.

kein Anbieter/AP Photo/Alessandro Trovati

Justin Murisier verbesserte sich in Italien im Slalom dank der fünftbesten Laufzeit vom 17. in den 4. Rang. Zum Podest fehlten dem 24-Jährigen 74 Hundertstel. Der Franzose Pinturault gewann fünf der letzten sieben Kombinationen, Hirscher stand zum 99. Mal auf einem Weltcup-Podest.

Wunschgemäss verlief das Rennen auch für Luca Aerni. Der 22-jährige Neuenburger schaffte es in seiner ersten Kombination auf Weltcup-Stufe im Super-G mit Startnummer 66 gerade noch in die Top 30. Die gute Ausgangslage nutzte er in seiner Paradedisziplin für eine Verbesserung vom 30. in den 7. Rang.

Höchste erfreulich, denn Aerni kam knapp 30 Minuten vor dem Besichtigungsstart für den Slalom erst ins Ziel. «Ich musste innerhalb von 15 Minuten das gesamte Material wechseln, sofort einfahren und dann besichtigen. Beim Weg auf den Berg hatte die Gondel kurz angehalten, deshalb hatte ich noch weniger Zeit», erzählt Aerni vom Stress zwischen den Rennen.

Mit Mauro Caviezel (8.) schaffte es ein dritter Schweizer in die Top 10.

Gute Schweizer Teamleistung

Die Speed-Spezialisten konnten in der aus einem eng gesteckten Super-G und einem schnellen Slalom bestehenden Kombination nicht in den Kampf um die Podestplätze eingreifen. Kjetil Jansrud und Dominik Paris schieden mit guter Ausgangslage aus. Beat Feuz, Achter im Super-G, fiel auf Platz 30 zurück.

Santa Caterina. Weltcup-Kombination der Männer: 1. Alexis Pinturault (FRA) 2:19,71. 2. Marcel Hirscher (AUT) 0,34 zurück. 3. Aleksander Kilde (NOR) 1,13. 4. Justin Murisier (SUI) 1,87. 5. Victor Muffat-Jeandet (FRA) 2,00. 6. Erik Read (CAN) 2,41. 7. Luca Aerni (SUI) 2,87. 8. Mauro Caviezel (SUI) 2,92. 9. Valentin Giraud Moine (FRA) 3,08. 10. Ryan Cochran-Siegle (USA) 3,13.

11. Brennan Rubie (USA) 3,24. 12. Krystof Kryzl (CZE) 3,32. 13. Klemen Kosi (SLO) 3,41. 14. Vincent Kriechmayr (AUT) 3,48. 15. Matthias Mayer (AUT) 3,67. Ferner: 25. Nils Mani (SUI) 4,70. 30. Beat Feuz (SUI) 5,13. - 39 Fahrer klassiert.

Die besten Laufzeiten. Super-G: 1. Kilde 1:32,65. 2. Hirscher 0,79. 3. Pinturault 0,84. 4. Mauro Caviezel 1,12. 5. Dominik Paris (ITA) 1,13. 6. Kjetil Jansrud (NOR) 1,36. Ferner: 8. Feuz 1,71. 17. Murisier 2,26. 18. Mani 2,33. 20. Muffat-Jeandet 2,63. 29. Read 3,22. 30. Aerni 3,26. - 68 Fahrer gestartet, 43 klassiert. - Ausgeschieden u.a.: Carlo Janka (SUI), Ralph Weber (SUI), Niels Hintermann (SUI), Christof Innerhofer (ITA) und Adrien Théaux (FRA).

Slalom: 1. Pinturault 46,22. 2. Read 0,03 zurück. 3. Muffat-Jeandet 0,21. 4. Hirscher 0,39. 5. Murisier und Aerni 0,45. Ferner: 13. Kilde 1,97. 25. Caviezel 2,64. 31. Mani 3,21. 39. Feuz 4,26. - 43 Fahrer gestartet, 39 klassiert. - Ausgeschieden u.a.: Jansrud und Paris.

Ausgeschieden im Slalom (u.a.): Kjetil Jansrud (NOR/5. nach dem Super-G) und Dominik Paris (ITA/6.) (lif/fal/jwi/sda)

Deine Meinung