Aktualisiert 23.01.2015 17:23

Super-Kombi Kitzbühel

Pinturault siegt, Schweizer verpassen Exploit

Nach einem durchwachsenen Super-G der Schweizer am Morgen läuft es auch im Slalom nicht viel besser. Carlo Janka fährt als bester Schweizer auf den 6. Rang.

1 / 19
Sonntag, 25. Januar 2015Mattias Hargin gelingt nach seinem guten 1. Lauf endlich die Bestätigung im 2. Lauf. Es ist sein erster Weltcup-Sieg.

Sonntag, 25. Januar 2015Mattias Hargin gelingt nach seinem guten 1. Lauf endlich die Bestätigung im 2. Lauf. Es ist sein erster Weltcup-Sieg.

Keystone/AP/Shinichiro Tanaka
Marcel Hirscher fletscht nach seinem sauberen ersten Lauf die Zähne. Er hat wohl den Ausfall von Wengen noch nicht ganz verdaut. In der Schlussrechnung muss er sich nur von Harging geschlagen geben.

Marcel Hirscher fletscht nach seinem sauberen ersten Lauf die Zähne. Er hat wohl den Ausfall von Wengen noch nicht ganz verdaut. In der Schlussrechnung muss er sich nur von Harging geschlagen geben.

Keystone/Harald Schneider
Felix Neureuther freut sich über den 3. Rang. In der Slalom-Gesamtwertung bleibt er weiterhin vor Hirscher.

Felix Neureuther freut sich über den 3. Rang. In der Slalom-Gesamtwertung bleibt er weiterhin vor Hirscher.

Keystone/Hans Klaus Techt

Alexis Pinturault sichert sich in der Kombination in Kitzbühel den achten Weltcupsieg. Der Franzose triumphiert mit 0,69 Sekunden Vorsprung vor Marcel Hirscher. Bester Schweizer wird Carlo Janka (6.).

Nur gerade 27 Fahrer traten in Kitzbühel sowohl zum Super-G, der nur rund 70 Fahrsekunden dauerte, und am frühen Abend auch noch zum Slalom an. Am Ende behielten – im Gegensatz zu Wengen vor einer Woche, wo Janka den Stangenkünstlern erfolgreich getrotzt hatte – die Slalom-Spezialisten die Oberhand. Alexis Pinturault liess sich wie im Vorjahr den Triumph in der Kombination von Kitzbühel nicht entgehen. Entscheidend zugunsten des 23-jährigen Franzosen im Vergleich mit Marcel Hirscher war die viel bessere Leistung am Morgen im Super-G. Dank den 1,3 Sekunden Vorsprung zur Halbzeit konnte sich Pinturault auch einige kleinere Fehler im Slalom leisten.

Die grosse Überraschung auf dem Siegerpodest kam aus Tschechien. Mit 0,94 Sekunden Rückstand wurde Ondrej Bank Dritter. Der bereits 34-jährige Tscheche stand zuvor im Weltcup erst einmal, ebenfalls in einer (Super-)Kombination im November 2007 in Beaver Creek, auf dem Podium.

Jankas mittelmässiger Super-G

Janka, dem Sieger der Super-Kombination vor Wochenfrist am Lauberhorn, fehlten in Kitzbühel nur 0,11 Sekunden zum neuerlichen Podestplatz. Dem Bündner gelang wiederum eine gute Leistung im Slalom. Doch im Gegensatz zu Wengen, wo er in der Abfahrt für die Differenz gesorgt hatte, zeigte Janka auf der Streif keinen starken Super-G.

Wie schon vor einer Woche in Wengen gab es für Mauro Caviezel auch in Kitzbühel eine Top-10-Platzierung. Als Zehnter fehlten dem 26-jährigen Bündner letztlich ebenfalls nur gut drei Zehntel zum Podest. Weltcup-Punkte gab es aus Schweizer Sicht auch für Superkombi-Olympiasieger Sandro Viletta (11.), Justin Murisier (16.) und Silvan Zurbriggen (21.).

Weltcup-Kombination der Männer, Kitzbühel (Ö)

1. Alexis Pinturault (Fr) 2:01,36. 2. Marcel Hirscher (Ö) 0,69 zurück. 3. Ondrej Bank (Tsch) 0,94. 4. Ivica Kostelic (Kro) 0,97. 5. Victor Muffat Jeandet (Fr) 1,02. 6. Carlo Janka (Sz) 1,05. 7. Adam Zampa (Slk) 1,12. 8. Natko Zrncic-Dim (Kro) 1,16. 9. Kjetil Jansrud (No) 1,21. 10. Mauro Caviezel (Sz) 1,26. 11. Sandro Viletta (Sz) 2,03. Ferner: 16. Justin Murisier (Sz) 2,37. 21. Silvan Zurbriggen (Sz) 3,56. (si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.