Thailand: Piraten prügeln Briten tot
Aktualisiert

ThailandPiraten prügeln Briten tot

Es war die Erfüllung eines Lebenstraumes, als Malcolm Robertson und seine Frau mit ihrem Segelboot auf Weltreise gingen. Jetzt ist der Brite tot.

Das britische Paar war mit seiner Yacht «Mister Mean» in Südthailand unterwegs, als sie am helllichten Tag von drei jungen Männern überfallen wurden. Die Räuber hatten es auf das Schlauchboot der Yacht abgesehen, wie der amerikanische TV-Sender CNN berichtete.

Die Piraten schlugen mit Fäusten und einem Hammer auf Robertson ein, bis er starb, und warfen dann den Leichnam über Bord. Robertsons Frau wurde gefesselt, überlebte aber.

Die Mörder flohen auf dem Schlauchboot, kamen jedoch nicht weit: Die thailändische Polizei konnte sie nach einer kurzen Verfolgungsjagd festnehmen. Es handelt sich offenbar um burmesische Immigranten im Alter von 18 bis 20 Jahren.

Die Leiche von Robertson wurde bisher noch nicht gefunden.

(dhr)

Deine Meinung